Magazin gewinnt Auszeichnungen - OB Eiskirch: Innovativer Integrationsbeitrag

Anzeige
NRW Bank presentieren stolz die Gewinne (Foto: Stadt Bochum)

Die Online-Version des Magazins „here“, ein Kooperationsprojekt des Kommunalen Integrationszentrums, hat beim 5. Ideenwettbewerb der NRW Bank den zweiten Platz belegt, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Auch der Publikumspreis mit 1.000 Euro ging an „here“. Ausgewählt wurde das Projekt aus ursprünglich 61 eingereichten Ideen und 17 Finalisten. „Das Magazin will nachhaltige Integrationsarbeit leisten und gibt geflüchteten Menschen in unserer Stadt eine Plattform für den Austausch mit den Bochumern“, lobt Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und gratuliert dem Verein „Angekommen“, dem Redaktionsteam und allen an dem Projekt Mitwirkenden: „Es ist eine tolle kreative und innovative Idee, die den Preis der NRW-Bank und den des Publikums absolut verdient hat!“

„here" – Das Magazin. Von Geflüchteten. Für Bochum.“ ist ein Kooperationsprojekt des Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Bochum und des Vereins „Angekommen“. Ein immer stärker anwachsendes Team aus Geflüchteten und Ehrenamtlichen erarbeitet zusammen das Heft, das online und gedruckt verfügbar ist. Es will einen fruchtbaren interkulturellen Dialog führen – zwischen Geflüchteten, Organisationen und Öffentlichkeit. „Die Beiträge werden von Geflüchteten selbst geschrieben“, erläutert Vicki Marschall vom Redaktionsteam. „Sie berichten davon, was sie in Bochum bewegt und interessiert, aber auch von ihrer Flucht und ihren Fluchtgründen.“
Die ersten Gespräche zwischen dem Verein „Angekommen“ und dem Kommunalen Integrationszentrum fanden im August 2015 statt. Seit Juni 2016 gibt es die Internetseite www.here-in-bochum.de. Passend zur Interkulturellen Woche 2016 erschien im September die erste Printausgabe von „here“. Ausgabe Nummer drei kommt noch diesen Monat heraus und liegt dann an vielen öffentlichen Stellen aus. Gefördert wird das „here“-Magazin mit Mitteln des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und ist daher für seine Leserschaft gratis erhältlich. Die Online-Version hingegen musste bislang aus eigenen Ressourcen des Vereins „Angekommen“ finanziert werden. „Dieser Erfolg beim Ideenwettbewerb der NRW Bank ist sehr wichtig, denn so kann die Online-Plattform weiter ausgebaut werden und notwendige Technik beschafft werden“, sagt Bettina Schmidt vom Kommunalen Integrationszentrum. „Geplant ist, auch eine mehrsprachige ,here‘-Audio-Version anzubieten.“ Das „here“-Team feiert seine beiden Auszeichnungen beim Ideenwettbewerb.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.