Mann rastete nachts auf der Straße aus - Drei Polizisten verletzt aber diensttauglich

Anzeige
(Foto: Molatta)

Eine Bitte löste am Freitag, 5. April, einen Ausraster aus - so geschehen in den frühen Freitagmorgenstunden auf der Wittener Straße in Bochum.

Dort waren gegen 04.45 Uhr zwei Polizisten auf Streife unterwegs und fuhren mit ihrem Wagen stadtauswärts. In Höhe der Wasserstraße bemerkten die Beamten dann eine männliche Person, die mitten auf der Straße herumlief. Der Mann wurde angesprochen und gebeten, die Fahrbahn zu verlassen und auf dem Gehweg weiterzulaufen. Dies lehnte der Fußgänger allerdings strikt ab.

Daraufhin wurde er erneut aufgefordert, die Straße zu verlassen - doch dies löste eine zunächst unvermutete Reaktion aus. Denn der Mann schlug unvermittelt um sich und traf einen Beamten mit der Faust im Gesicht. Die Polizisten setzten nun Reizspray ein, um den Mann auf Abstand zu halten. Zudem riefen sie weitere Polizisten um Unterstützung.

Das Spray zeigte jedoch keine Wirkung. Der rasende Mann verschwand in einem nahegelegenen Wohnhaus. Mittlerweile befanden sich auch die hinzu gerufenen Kollegen vor Ort. Die Beamten berieten sich noch, als der Fußgänger aus dem Haus zurück auf die Straße rannte und wiederum wild um sich schlug.

Dabei traf seine Faust noch einen weiteren Polizisten im Gesicht. Der 36-Jährige versuchte daraufhin den Mann zu überwältigen. Doch dabei fiel der hochgewichtige Randalierer auf ihn, der Polizist wurde durch den Mann gewürgt. Unter erheblicher Anstrengung gelang es den anderen Polizisten ihren Kollegen zu
befreien und den Randalierer schlussendlich ins Polizeigewahrsam zu bringen.

Insgesamt wurden drei Beamte verletzt, verblieben aber dienstfähig. Hintergründe zum Verhalten des Bochumers sind bisher nicht bekannt. Das Kriminalkommissariat 32 hat nun die Ermittlungen aufgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.