Neue Bildungsallianz: RuhrFutur startet

Anzeige
(Foto: RUB-Pressestelle, Nelle)

An einer neuen Bildungsallianz beteiligt sich die Ruhr-Universität Bochum gemeinsam mit fünf Ruhrgebietskommunen, vier weiteren Hochschulen, dem Land NRW und der Stiftung Mercator.

RuhrFutur versteht sich als eine Allianz gegen die Bildungsungleichheit im Ruhrgebiet. Ziel dieses bislang einzigartigen Zusammenschlusses ist es, allen Kindern und Jugendlichen in der Region Bildungszugang, -teilhabe und -erfolg zu ermöglichen – insbesondere Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie aus sozial benachteiligten Verhältnissen.

Vertreterinnen und Vertreter aller Partner unterzeichneten am 2.5. in Essen eine Kooperationsvereinbarung, in der sie sich auf ein gemeinsames Vorgehen einigten. Für die RUB war Prof. Dr. Uta Wilkens, Prorektorin für Lehre, vor Ort. Unter der Schirmherrschaft von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft kooperieren in diesem Projekt die Kommunen Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Herten und Mülheim an der Ruhr sowie die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund, die Fachhochschule Dortmund, die Universität Duisburg-Essen und die Westfälische Hochschule.

Die Initiative RuhrFutur wird von der Stiftung Mercator mit 15,3 Millionen Euro für fünf Jahre unterstützt, um das Bildungssystem in der Metropole Ruhr zu verbessern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.