Podiumsdiskussion zur Pflege in Deutschland

Anzeige
Hochschule für Gesundheit (Foto: hsg)

Eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Gegenwart und Zukunft der Pflege in Deutschland“ findet am Mittwoch, 10. April, von 18 bis 19.30 Uhr im Hörsaal 1 der Hochschule für Gesundheit, Universitätsstraße 105, Bochum, statt. Die Podiumsdiskussion ist Teil des Programms der Sonderausstellung „Who cares? Geschichte und Alltag der Krankenpflege“, die noch bis zum 14. April im Malakowturm Julius Philipp, Markstraße 258, in Bochum zu sehen sein wird.

Diskussionsteilnehmer sind Prof. Dr. Karl Reif, Professor im Studiengang Pflege der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum, Prof. Dr. Dr. Jochen Vollmann, Direktor der Abteilung für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin der Ruhr-Universität Bochum (RUB), und Heiner Beckmann, Landesgeschäftsführer der BARMER GEK in Nordrhein-Westfalen. Die Journalistin Christine Kostrzewa (medienbüro essen) wird die Veranstaltung moderieren.

Die Wanderausstellung „Who cares?“ wurde im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité konzipiert. Veranstalter der Ausstellung in Bochum sind die Medizinhistorische Sammlung und die Abteilung für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin der Ruhr-Universität. Präsentation und Begleitprogramm sind ein Kooperationsprojekt der RUB und der BARMER GEK, das die hsg in Bochum und der Verein zur Förderung der Medizinhistorischen Sammlung der Medizinischen Fakultät der RUB unterstützen.

Anmeldungen zur Podiumsdiskussion sind noch möglich und werden erbeten unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 332060 751266 bei Luise Rychlewski (BARMER GEK) oder per Mail luise.rychlewski(at)barmer-gek.de. Wer sich kurzfristig entscheidet, die Podiumsdiskussion zu besuchen, ist gern gesehen. Medienvertreter sind zur Podiumsdiskussion herzlich eingeladen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.