Projekt ‚Geschulte Schlaganfallhelfer‘ in Landesinitiative aufgenommen

Anzeige
Das Projekt ‚GeSa: Geschulte Schlaganfallhelferinnen und Schlaganfallhelfer - ein partnerschaftliches Modell für die wohnortnahe Versorgung‘ ist im November 2014 in die Landesinitiative ‚Gesundes Land Nordrhein-Westfalen - Innovative Projekte im Gesundheitswesen‘ aufgenommen worden. Dies teilte das NRW-Gesundheitsministerium Mitte November 2014 der Hochschule für Gesundheit (hsg) mit. GeSa wurde im Juli 2013 von Prof. Dr. Kerstin Bilda, Leiterin des Studiengangs Logopädie an der hsg, ins Leben gerufen. Insgesamt erhielten 19 Projekte aus ganz Nordrhein-Westfalen diese Auszeichnung und dürfen nun das Qualitätssiegel ‚Beispielhaftes Projekt Landesinitiative Gesundes Land Nordrhein-Westfalen 2014‘ tragen.

Die Landesinitiative 'Gesundes Land Nordrhein-Westfalen' wurde bereits im Jahr 1994 auf Beschluss der Landesgesundheitskonferenz Nordrhein-Westfalen (LGK) gegründet. Sie soll innovative Ansätze sowie effektive Umsetzungsstrategien der Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitsversorgung der Öffentlichkeit zugänglich machen. Im Jahr 2006 wurde dazu eine Datenbank erschaffen, die im Informationsportal www.infoportal-gesundesland.nrw.de aufgerufen werden kann. Mittlerweile haben sich mehr als 500 Projekte um die Aufnahme in die Datenbank beworben. Alle Projekte werden vor der Aufnahme in die Datenbank nach gesundheitswissenschaftlichen Kriterien begutachtet und durchlaufen ein Qualitätssicherungsverfahren.

„Wir freuen uns sehr, nun ein Teil der Landesinitiative Gesundes Land NRW zu sein. Ein Ziel ist es, dass das Projekt dadurch noch bekannter wird und so zahlreiche weitere ehrenamtliche Schlaganfallhelfer ausgebildet werden können“, sagte Bilda heute in Bochum.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.