Rund 80 externe Gäste beim Neujahrsempfang in der hsg

Anzeige
Rund 110 Personen begrüßte hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs auf dem dritten Neujahrsempfang der Hochschule. Etwa 80 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung sowie aus Partnereinrichtungen der Hochschule waren zum Networking angereist sowie 30 Beschäftigte der Hochschule zum Austausch gekommen.
Der dritte Neujahrsempfang der Hochschule für Gesundheit (hsg) am 15. Januar 2015 hatte rund 80 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltungen und Kooperationseinrichtungen sowie etwa 30 hsg-Beschäftigte in die Hochschule gelockt. In ihrer Ansprache betonte hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs, dass der nächste Neujahrsempfang im Neubau auf dem Gesundheitscampus stattfinden wird.

Die verbindliche Zusage des Bauträgers Anfang Dezember 2014, dass der Neubau der hsg bis zum Ende des ersten Quartals 2015 fertiggestellt wird, macht einen Umzug ab dem zweiten Quartal und die Aufnahme des Studienbetriebs im Neubau zum Wintersemester 2015/2016, also ab Mitte September 2015, möglich.

Die Präsidentin präsentierte auf dem Neujahrsempfang die beiden neuen Vizepräsidenten der hsg. Friedrichs berichtete, dass die Hochschulwahlversammlung am 14. Januar 2015 einstimmig Prof. Dr. Thomas Evers zum Vizepräsidenten ‚Studium und Lehre‘ und Prof. Dr. Kerstin Bilda zur Vizepräsidentin ‚Forschung‘ gewählt hat. Beide werden ihr Amt am 1. März 2015 antreten.

Anne Friedrichs bedankte sich bei allen Partnern, Unterstützern und Förderern der hsg – insbesondere bei den Kooperationspartnern: „Ohne die Zusammenarbeit mit unseren über 400 Kooperationspartnern könnten wir keine Woche als hsg arbeiten. Ihre Unterstützung wissen wir sehr zu schätzen.“

Rückblickend erinnerte Anne Friedrichs daran, dass die hsg im vergangenen Jahr ihre ersten knapp 120 Absolventen feierlich verabschiedet hatte. Sie gehören zu den ersten Absolventen der Modellstudiengänge in den Gesundheitsberufen in Nordrhein-Westfalen. Ein im Herbst 2013 etabliertes Mentoring-Programm unterstützt interessierte hsg-Studierende bei ihrem Übergang in den Arbeitsmarkt.

Friedrichs: „Seit dem Jahr 2012 existiert an der hsg ein kleines, aber feines International Office, welches sich um den internationalen Austausch von Studierenden und Beschäftigten der hsg kümmert. Seit dem Sommersemester 2012 haben insgesamt 61 Studierende eine ‚Praktische Studienphase im Ausland‘ absolviert. Die Liste der Länder, in denen unsere Studierende gearbeitet und gelernt haben, ist beeindruckend: Indonesien, Großbritannien, Irland, Schweiz, USA, Südafrika, Österreich, Kenia, Gambia, Russland, Kolumbien, Polen, Brasilien, Dänemark, Spanien, Türkei, Libanon, Ghana, Finnland, Neuseeland und Japan.“

Das Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften werde weiter ausgebaut, so Friedrichs und weiter: „Es hat seinen ersten interprofessionell ausgerichteten weiterbildenden Masterstudiengang ‚Evidence Based Health Care‘ entwickelt, dessen Akkreditierung im Dezember 2014 beantragt wurde“. Außerdem werden laut Friedrichs im Rahmen der Teilnahme am Projekt ‚Aufstieg durch Bildung‘ des Bundesforschungsministeriums zwei neue Studiengänge in den Studienbereichen Logopädie sowie Pflege konzipiert.

Im Department of Community Health, das im vergangenem Jahr gegründet wurde, wird seit dem Wintersemester 2014/2015 der Studiengang ‚Gesundheit und Diversity‘ angeboten. Im kommenden Wintersemester kommt der Studiengang ‚Gesundheit und Sozialraum‘ hinzu. Das Department nimmt eine versorgungsspezifische Perspektive ein. Die beiden Professorinnen des Departments Prof. Dr. Katrin Janhsen und Prof. Dr. Christiane Falge stellten ihre Ideen, Schwerpunkte und Projekte vor.

Nach den Vorträgen hatten die Gäste die Möglichkeit, sich Posterpräsentationen von Projekten aus Lehre, Forschung und Praxis des Departments für Angewandte Gesundheitswissenschaften anzusehen und erläutern zu lassen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.