Stadt unterstützt den Zugluft-Check der Verbraucherzentrale

Anzeige
(Foto: Molatta)
Die Verbraucherzentrale Bochum bietet im Rahmen ihrer Energieberatung einen so genannten Zugluft-Check für private Haushalte an. Dabei geht es in erster Linie um die Prüfung, wie dicht die Hülle eines Hauses und speziell die Fenster sind. Entscheidend ist dies für die Heizkosten: Haben das Mauerwerk und die Fenster - oft mit bloßem Auge nicht sichtbare - undichte Stellen und Risse, kann Heizwärme austreten, was sich auf die Heizkosten auswirkt. Das angebotene Verfahren ermöglicht, zu Beginn der Heizperiode festzustellen, ob Kosten gespart werden können.

Beim Zugluft-Check wird ein Gebläse in eine Tür eingebaut und ein leichter Überdruck im Gebäude erzeugt, der gemessen und dokumentiert wird. Die vorhandenen Undichtheiten werden mit einem Rauchgenerator bestimmt, soweit es die Beschaffenheit der Gebäudehülle zulässt. Außerdem gibt es bei dem Vor-Ort-Termin Informationen zu den gesetzlichen Vorgaben bei der Sanierung und zu Fördermöglichkeiten.

Die Stadt Bochum unterstützt diese Aktion der Verbraucherzentrale mit finanziellen Zuschüssen für eine begrenzte Anzahl an Haushalten. Anmeldungen können bis Montag, 16. Dezember, bei Michael Lambertz von der Verbraucherzentrale Bochum unter der Rufnummer 02 34/ 610 - 6 55 89 erfolgen. Dort gibt es auch weitere Informationen sowie beim Klimaschutzmanager der Stadt Bochum, Philipp Schuster, unter der Rufnummer 02 34 / 910 - 12 55.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.