Tank-Irrtum zum Glück ohne Personenschäden!

Anzeige
Die Reste des Staubsaugergehäuses nach der Verpuffung! -- Hätte auch zu schwerverletzten Personen führen können! Die Zündfähigkeit von Vergaserkraftstoffen ist nicht zu unterschätzen. (Foto: Polizei Bochum)

Die schlimmen Folgen eines Irrtums, trotzdem Glück im Unglück!

Da gab es in den Abendstunden des gestrigen 29. Januar noch einen "Einsatz der ungewöhnlichen Art" - auf dem Tankstellengelände an der Horsthauser Straße 213 in Herne.

Dort hatten zwei Männer aus Recklinghausen (34/35) gegen 21.30 Uhr einen Lieferwagen betankt - irrtümlicherweise nicht mit Dieselkraftstoff sondern mit 40 Liter Benzin!

Und was machten die beiden Personen dann? Sie versuchten das Benzin mittels eines Schlauches und Ansaugen durch den Mund in einen Kanister abzuleiten - erfolglos! Nun schoben die Männer den Wagen zu dem stationären Staubsauger, warfen einen Euro in das Münzfach und setzten das Gerät in Gang - in der Hoffnung, den Sprit nun absaugen zu können. Das Ergebnis: Es kam zu einer heftigen Verpuffung, das gesamte Metallgehäuse des Saugers wurde auseinandergerissen und ein in der Nähe stehendes Auto durch die Hitzeentwicklung sowie die Flammen erheblich beschädigt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.

Die Ermittler aus dem Bochumer Brandkommissariat schätzen den Sachschaden auf mehrere tausend Euro.

Kommentar:

Bei unsachgemässen Umgang mit Vergaserkraftstoffen wie Benzin besteht immer Lebensgefahr! Die Zündfreudigkeit ist nicht zu unterschätzen...

Wenn zum Benzin-Luft-Gemisch ein Funke kommt knallt es, wie im Verbrennungsraum des Motors!

Nur ist kein Auspuff für die Abgase da und es kommt zu einer Verpuffung ,wie eine kleine Explosion!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.