Ein Stück Argentinien im Ruhrgebiet

Bochum: Restaurant ElToro |

Gauchos – die Cowboys Argentiniens – die nach getaner Arbeit an rohen Holztischen sitzen, vor sich einen Teller mit Gemüse, Salat, einem köstlichen Dressing und einem saftigen Grillsteak – das ist ein Stück argentinische Kultur.

Der Duft dieser Kultur durchzieht auch die stets gut besuchten Gasträume des „El Toro“ in der Kreuzstraße, des ältesten argentinischen Steakhauses im Ruhrgebiet.

Hier stimmt alles, angefangen vom urbanen Ambiente mit handgefertigem Mobiliar aus Naturholz, den mit Rinderfell bezogenen Stühlen, über das irdene Geschirr und die Dekoration, die auf die Verbindung von Mensch und Natur
verweist, die das Gaucholeben ausmacht. Und natürlich
begeistert auch die Speisekarte: Sie offeriert zahlreiche
Möglichkeiten, das feine Fleisch des argentinischen
Aberdeen-Angus-Rindes, mit authentischen Gewürzen
zubereitet, als gegrilltes Steak zu genießen.

Daneben gibt es auch kroatische und internationale Spezialitäten „Wir
bereiten alle Speisen nach traditionellen Rezepten und die
meisten Gerichte auf dem Holzkohlengrill zu“, verrät der
Inhaber des „El Toro“, Rexhep Ferati, der das Lokal bereits
in 4. Generation betreibt. Zum Essen gibt es natürlich
argentinische Weine. Und über allem thront el Toro, den
ein bekannter argentinischer Künstler vor 44 Jahren in dem
Lokal auf einem Stück Holz verewigt hat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden