Führung:Chinesischer Garten an der RUB - Kleinod im Ruhrtal

Anzeige
Qian Yuan: Chinesische Landschaft an der Ruhr (Foto: RUB-Pressestelle, Babette Sponheuer)

Nach der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren bietet der Verein "Der Chinesische Garten e.V." auch 2013 wieder öffentliche Führungen durch das Kleinod im Ruhrtal an. Der nächste Termin ist am Samstag, 15. Juni um 15 Uhr, Treffpunkt am Eingang des Chinesischen Gartens.

Einzigartig in Deutschland

Die weiteren Termine sind am 20. Juli und 17. August. Die Mitglieder des Vereins erläutern sachkundig die Geschichte, Philosophie und vielfältigen Schönheiten des Gartens. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.

„Qian Yuan“ ist ein Juwel fernöstlicher Baukunst im Botanischen Garten der RUB. 1990 als Geschenk der Partneruniversität Tongji (Shanghai) zum 25-jährigen Bestehen der RUB eröffnet und zwischenzeitlich saniert, ist der Garten im südchinesischen Stil nach wie vor einzigartig in Deutschland. Auf einer Fläche von rund 1.000 Quadratmetern entstand eine Landschaft aus Felsen, Pagoden und Pavillons, stehenden und fließenden Gewässern, die zum Verweilen einlädt, zu Besinnung und Ruhe.

Die typischen Materialien – etwa die Holzelemente, Ziegel oder Fliesen – wurden in China hergestellt, auf dem Seeweg nach Deutschland gebracht und hier unter Anleitung chinesischer Fachleute zusammengebaut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.