Kein Tagesbruch durch Flöz - Erleichterung in KiTa Liebfrauen in Altenbochum

Anzeige
Peter Wenzel ist erleichtert. (Foto: KiTa-Zweckverband)
Umfassende geologische Untersuchungen im Außengelände der KiTa Liebfrauen bescheinigen keine Tagesbruchgefahr durch oberflächennahen Flöz.
Während der Baumaßnahmen für den Ausbau an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren wurde Ende April ein oberflächennaher Flöz neben der KiTa Liebfrauen an der Liebfrauenstraße 11 entdeckt. Die ersten geologischen Untersuchungen seitens des beauftragten Ingenieurbüros wiesen auf eine Tagesbruchgefahr hin. Nun gab die Geologin Ent-warnung und revidierte ihre Einschätzung.

„Wir freuen uns sehr über diese Nachricht, denn die Sicherheit der Kinder hat oberste Priorität“, sagt Peter Wenzel, Geschäftsführer des KiTa Zweckverbands. Der potentielle Gefahrenbereich wurde im April unverzüglich abgesperrt. „Nun können die Kinder wieder das komplette Außengelände nutzen – und der U3-Anbau, der aufgrund des Flözes unterbrochen wurde, kann endlich weitergeführt werden.“

Umfassende bergbauliche Untersuchungen, ergaben, dass die Überlagerungsschichten ausreichend stabil sind und deshalb die Standsicherheit der Tagesoberfläche nicht gefährdet ist.
„Das erste Gutachten im April hat uns einen großen Schrecken eingejagt, weil uns immense Kosten in Aussicht gestellt wurden“, erzählt Peter Wenzel. „Nun sind wir sehr erleichtert, dass keine weiteren finanziellen Herausforderungen auf uns zukommen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.