Appell betreffend die De-Industriealisierung Deutschland

Anzeige
Jena: Europäisches Institut für Klima und Energie |

Die Politik beschäftigt sich in den letzten Jahren überwiegend mit Maßnahmen, die die produktive industrielle Wirtschaft schädigen, zugleich der unproduktiven Finanzwirtschaft Vorteile verschaffen.

97 Prozent unseres Lebensstandards werden in industrieller Aktivität erwirtschaftet, d.h. letztlich durch Verbrennung von Kohle, Gas und Öl. Dies zeigt welche Bedrohung von der Politik für den Lebensstandard der Bevölkerung ausgeht.

Gleichzeitig wird die Bevölkerung von den Medien massiv auf Verzicht eingestimmt (üblicherweise gerechtfertigt mit Umweltargumenten–Behauptungen, die wegen ihrer Vagheit und mangelnden Nachprüfbarkeit zur Begründung von allem und jedem dienen können).

Im Einzelnen:

Der CO2 Zertifikatehandel ist zunächst eine Lizenz zum Gelddrucken für Kapitaleigner. Bekanntlich verlautete beim weltgrößten Energiehändler ENRON an die Mitarbeiter: „We intend to make this into a gigantic and long lasting business“.Die Deutsche Bank kaufte 20 Mrd. Zertifikate. Durch die jährliche Einschränkung der erlaubten Emissionen um 2,2% steigt der Preis der Zertifikate automatisch.In astronomische Höhen bei der jetzt immer wieder verlangten Knappheit

Die sog. Energiewende mit dem Ausbau der unrentablen, unzuverlässigen, deshalb hochsubventionierten, sog. Erneuerbaren Energien ( EE ) Wind und Sonne, hat im Gegensatz zur offiziellen Darstellungen keineswegs zu Einsparung von Energierohstoffen in Deutschland geführt, sondern, im Gegenteil, zu einer massiven Zunahme des Verbrauchs an überwiegend importierten Energieträgern Kohle, Gas, Öl (Quelle: Umweltbundesamt).

Der Grund für diesen zusätzlichen Energieverbrauch ist das Fehlen von Speichermöglichkeiten für Elektrizität, sodass Kraftwerke dauernd im angeheizten stand-by Zustand gehalten werden müssen,um bei Abwesenheit von Wind/Sonne einzuspringen. Der dauernde Lastwechsel dieser Kraftwerke bedingt einen enorm schlechten Wirkungsgrad und schnellen Verschleiß.Lösungen für dies Problem sind nirgends in Sicht. Man kann diesen sinnlosen Energieverbrauch auf etwa 30% des deutschen Gesamtenergieverbrauchs abschätzen. Dieser zusätzliche Verbrauch von Energierohstoffen muss von der Bevölkerung bezahlt werden (vom sinnlos emittiertem CO2 gar nicht zu reden). Die sinnlose Energievergeudung und mit ihr die Belastung der Bevölkerung steigt mit jedem zusätzlich installiertem Solarpanel und jeder Windmühle weiter.

Die jetzt erfolgte Aufgabe der Elektrizitätserzeugung durch EON zeigt, dass die derzeitige Politik direkt zum Zusammenbruch der Elektrizitätserzeugung führt, und damit zum Zusammenbruch der Wirtschaft.

Die stets engeren Grenzen für den CO2 Ausstoß von Autos führen letztlich zu Fehlentwicklungen wie Elektroautos, deren Energie-und Umweltbilanz wegen Fehlens von sinnvollen Speichermöglichkeiten für elektrische Energie genauso katastrophal ausfällt wie die der EE. Letztlich bewirkt dies die Strangulation unserer wichtigsten Industrie. Weshalb diese ihre Produktion auslagert ( z.B. nach China bei Volkswagen).

Die jetzigen und künftigen Schulden des Staates, zur sog. (unter Vertragsbruchausgeführten) „Eurorettung“ entziehen der Wirtschaft das Investitionskapital.

Die im Weiteren vorgesehene Enteignung der mittelständischen und Kleinvermögen (organisatorisch jetzt vorbreitet im Wirtschaftsministerium durch den Mitarbeiter von Boston Consulting, L. Holle) dürfte die Wirtschaft ins Mark treffen.

Völlig sinnlose Gesetze und Umweltauflagen zwingen immer mehr mittelständische Betriebe zur Aufgabe.

Die vorgeblich gegen Russland gerichteten Sanktionen treffen zuvorderst die deutsche Wirtschaft d.h. unsere aller Lebensstandard.


Aber nicht nur im wirtschaftlichen Bereich wird die deutsche Wirtschaft geschädigt. Es kommen gesellschaftliche und kulturelle Maßnahmen hinzu. Die weltweit außergewöhnliche Effizienz der deutschen Wirtschaft beruht im Wesentlichen auf Zügen der Kultur (Konsensgesellschaft, Homogenität der Kultur), die bewirken, dass „an einem Strang gezogen wird“ und Reibungsverluste vermieden werden. Dies wird vorsätzlich gestört durch eine Einwanderungspolitik die, im Gegensatz zu der anderer Länder, keine klaren Regeln hat. Andere völlig sinnlose Maßnahmen, wie eine vorgeschriebene Frauenquote in den Führungsgremien der Unternehmen (und bezeichnenderweise nur dort!) tun ein weiteres. Bekannt ist, dass bei Einführung der Quote der Börsenwert der Unternehmen um 20% sinkt.

Die Liste der Zwangsmaßnahmen, die alle auf eine Schädigung der deutschen Wirtschaft hinauslaufen (und von internationalen Agenturen als „wirtschaftlicher Selbstmord Deutschlands“ eingestuft werden) lässt sich beliebig verlängern:

Von der Durchführung der Wiedervereinigung mit der schlagartigen Vernichtung der ostdeutschen Industrie bis zur gegenwärtigen Angstmache vor Kohle (welche ernst genommen das Ende des Energiesystems bedeutet). Die Wirtschaft, von mittelständisch bis Großindustrie reagiert darauf flexibel, zunächst mit Nutzung der von der Bevölkerung aufzubringenden Subventionen, dann mit Abwanderung.

Die Edelstahlerzeugung in Deutschland wurde bereits aufgegeben. Die Stahlindustrie baut die Produktion in Deutschland Schritt für Schritt ab (verlagert nach USA), ebenso Vorzeigebetriebe der deutschen Wirtschaft wie Wacker Chemie, der Hersteller des allergrößten Teils weltweit des wichtigsten Materials für Elektronik und Informationstechnik, des hochreinen Siliziums (Abwanderung nach USA). Für die Aluminiumherstellung ist bereits ein Stromausfall von Minuten (zunehmend wahrscheinlicher durch die weitere Zunahme der unzuverlässigen EE, und die heute im Gegensatz zur Periode ohne EE hundertfach öfter ( ! ) nötigen Netzeingriffe) tödlich.

Den Höhepunkt der Schädigung bis Zerstörung der deutschen Wirtschaft dürfte das CCS- ( Carbon Capture and Storage-) Vorhaben darstellen, bei dem CO2 (welches dringend in der Nahrungskette für alles organische Leben und damit für das Überleben der Menschheit benötigt wird) unterirdisch unter enormem Druck verpresst werden soll (vom Bundestag als Gesetz verabschiedet).

Ein einziger Rohrbruch, wie bereits mehrfach vorgekommen, zuletzt in Elgin Gasfeld der Nordsee, würde wegen der Mengen, des enormen Druckes und der Tatsache dass CO2 schwerer als Luft ist, voraussagbar die Erstickung der gesamten Bevölkerung des Landes und darüber hinaus bewirken.

Es ist klar dass diese, auf Vernichtung der deutschen Wirtschaftskraft hinarbeitenden, Politik geostrategische Gründe hat.

Angesichts dieser massiven Bedrohung des Lebens und des Lebensstandards der arbeitenden deutschen Bevölkerung appellieren wir an die Parteiführung, sich dieses Themas - für unsere Begriffe derzeit das Allerdringendste in Deutschland-aktiv anzunehmen.

Die Veröffentlichung des Artikels wurde mit freundlicher Genehmigung von Prof. Dr. Carl Otto Weiss, Physiker, ehem. "Direktor und Professor an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt" gestattet und sollte allen zugänglich sein.

Prof. Dr. Weiss ist im Fachbeirat des "Europäisches Institut für Klima und Energie"
https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4isches_In...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
1.659
Wolfgang Demolsky aus Bochum | 09.08.2015 | 14:09  
592
Norbert Spittka aus Bochum | 09.08.2015 | 17:24  
592
Norbert Spittka aus Bochum | 09.08.2015 | 17:31  
592
Norbert Spittka aus Bochum | 09.08.2015 | 18:38  
1.659
Wolfgang Demolsky aus Bochum | 09.08.2015 | 20:52  
592
Norbert Spittka aus Bochum | 10.08.2015 | 09:00  
1.659
Wolfgang Demolsky aus Bochum | 10.08.2015 | 13:07  
592
Norbert Spittka aus Bochum | 10.08.2015 | 13:57  
592
Norbert Spittka aus Bochum | 11.08.2015 | 14:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.