Bernd Lucke, ALFA-Vorsitzender und MdEP, fordert Erhalt der deutschen Einlagensicherung

Anzeige
Brüssel (Belgien): Europaparlament | Diese Pressemitteilung traf soeben bei mir ein.

(Ich halte diese für lesenswert, obwohl ich weder in der AfD bin (was man mir gern andichtet) oder war noch in der ALFA bin oder "einen ALFA fahre"...)


Bernd Lucke, ALFA-Vorsitzender und MdEP, fordert Erhalt der deutschen Einlagensicherung

Straßburg, 24.11.2015 –

Der Europaabgeordnete und ALFA-Vorsitzende Bernd Lucke hat den heute von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vorgelegten Vorschlag zur angestrebten europäischen Einlagesicherung mit deutlichen Worten zurückgewiesen.


„Es gibt eine funktionierende deutsche Einlagensicherung. Da ist keine Änderung erforderlich. Warum sollten deutsche Banken für Risiken haften, die sie nicht eingegangen sind?“ Letztlich seien es natürlich die Sparer, die die Einlagensicherung finanzieren müssten.



„Wenn mein Nachbar Extrembergsteiger ist,
mache ich mit ihm ja auch keine gemeinsame Unfallversicherung“, so Lucke.

Nachdem Juncker schon die gemeinsame Haftung für Staatsschulden erfolgreich betrieben habe, bedeute sein jetziger Vorschlag eine weitere Vergemeinschaftung von Risiken. „Es gibt offenbar in Europa nichts Schöneres als eine ungebremste Transferunion!“

Anmerkung/Kommentar:

Was sagen denn die anderen Parteien aus Deutschland dazu?

Wer etwas dazu bereit hat bitte einstellen!

Ich finde es geht ja alle Menschen mit Ersparnissen etwas an!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
38
Arno Zimmer aus Bochum | 24.11.2015 | 16:17  
13.687
Volker Dau aus Bochum | 24.11.2015 | 18:02  
13.687
Volker Dau aus Bochum | 24.11.2015 | 20:55  
1.659
Wolfgang Demolsky aus Bochum | 26.11.2015 | 14:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.