Bürgerinitiative wehrt sich gegen Bebauung des Werner Feldes

Anzeige
Durch eine neue Erschließungsstraße soll das potenzielle Gewerbegebiet vom Werner Hellweg aus erschlossen werden. (Foto: ProFeld)

Gegen den Bau einer Straße durch das Landschaftsschutzgebiet Werner Feld hat sich im Bochumer Osten die Bürgerinitiative "ProFeld" gegründet. Nachbarn und alle Interessierten sind zu einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 21. September, um 19 Uhr im Erich-Brühmann-Haus, Kreyenfeldstraße 36, eingeladen.

Die Stadt Bochum, so Nadja Zein-Draeger, Sprecherin der Bürgerinitiative, beabsichtige im Rahmen der Entwicklung der Opelflächen II und III in Werne den Bau einer Straße durch das Landschaftsschutzgebiet am Werner Feld.
Diese Straße soll das neue Gewerbegebiet auf der Opelfläche III an die A 40 anbinden. Zusätzlich soll die verbleibende Fläche des Feldes als Gewerbegebiet erschlossen werden.

Die Bürgerinitiative ProFeld möchte diese aus ihrer Sicht unnötige Versiegelung des Grünzugs verhindern und eine Entwicklung der bestehenden Opelfläche unter ökologischen und bürgerfreundlichen Aspekten.
Zurzeit, so Zein-Draeger, verweise die Stadt Bochum zwar offiziell darauf, dass es noch keine konkreten Planungen für dieses Vorhaben gibt, dennoch finden sich bereits entsprechende Pläne im Regionalplan Ruhr.
Bei der Bürgerversammlung sollen die Anwohner über die Gefährdung des Werner Feldes informiert werden.

Neben dem Werner Feld stellt die Stadt Bochum insgesamt etwa 30 Freiflächen als gewerbe- und Industriefläche oder allgemeine Siedlungsflächen zur Diskussion.
Weitere Informationen über die Bürgerinitiative und das Projekt gibt es unter www.profeld.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.