Demonstrationen in der Kölner Innenstadt am 09.01.2016 - Abschlussbericht und Vorbericht sowie Nachtrag zu Sylvester

Anzeige
"Oskar der letzte Grüne"meint: Da waren die Kölner Beamten ja verdammt gut vorbereitet! Da gab es wohl eine gehörige Menge "Vorfeld-Aufklärung" durch Polizei (-Spitzel) und V-Leute der Verfassungsschutzämter? Aber wer garantiert das es nicht auch "Agent-Provokateure" gab, die "halfen" durch das Werfen von Gegenständen schnell die unbequeme Demo zu beenden und diskreditieren? -- Herr von Mauschwitz hat in seiner WDR - Berichterstattung sehr fair die "bürgerlichen Pegida-Demonstranten" und "Andere" getrennt!
Köln: Domplatte | Brandaktuell:
09.01.2016 – 21:01
POL-K: 160109-4-K Demonstrationen in der Kölner Innenstadt - Abschlussbericht


Köln (ots) - Die Polizei hat am Nachmittag die Versammlung von Pegida NRW nach gewalttätigen Ausschreitungen aufgelöst. Teilnehmer hatten Einsatzkräfte der Polizei mit Flaschen, Knallkörpern und Steinen beworfen.

Die Polizei nahm mehrere Personen zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Bei den gewaltsamen Übergriffen wurden mehrere Polizistinnen und Polizisten sowie nach derzeitigem Kenntnisstand ein Medienvertreter verletzt.
Der freie Journalist wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.
Bereits eine Stunde vor Beginn der Versammlung mit circa 1700 Teilnehmern fielen mehrere Personen durch ihr aggressives Verhalten auf. Bei durchgeführten Durchsuchungen wurden unter anderem ein Nothammer, Drogen und mehrere Knallkörper aufgefunden und sichergestellt.

Entgegen der ersten Einschätzung von ca. 50 % bestand der weitaus größte Teil der Teilnehmer aus Hooligans.

Ablauf der Pegida-Versammlung

Nach dem Start der Pegida-Kundgebung um 14.02 Uhr setzte sich der Aufzug nach einer Auftaktkundgebung um 15.19 Uhr in Bewegung.

Zwischenzeitlich hatte die Polizei in Absprache mit dem Versammlungsanmelder den Weg des Aufzuges geändert.

Nur so konnte das polizeiliche Ziel der räumlichen Trennung der Versammlungen Pegida NRW und des Bündnisses "Köln gegen Rechts" konsequent umgesetzt werden.

Nach ersten Würfen von Knallkörpern gegen die begleitenden Polizeibeamten wurde der Aufzug gestoppt.
Aufforderungen den Bewurf mit Knallkörpern zu unterlassen wurden nicht Folge geleistet.
Gegen 15.40 Uhr vermummten sich mehrere Personen der Versammlung Pegida NRW auf der Turiner Straße.
Daraufhin wurde dem Versammlungsleiter die Auflage erteilt, zum Breslauer Platz zurückzukehren.

In der Folge wurden Durchbruchsversuche der Versammlungsteilnehmer mit dem Einsatz von Reizgas unterbunden.

Nach wiederholtem Bewurf der Einsatzkräfte mit Glasflaschen setzte die Polizei gegen 16.10 Uhr einen Wasserwerfer ein und löste die Versammlung unmittelbar danach mit Lautsprecherdurchsagen auf.


Ablauf der Versammlung des Bündnisses "Köln gegen Rechts"


Die Gegenveranstaltung des Bündnisses "Köln gegen Rechts" verlief ohne Zwischenfälle.
Der erste angemeldete Aufzug im Bahnhofsviertel fand nicht statt. Mit Auflösung der Versammlung von Pegida NRW machten sich etwa 400 Teilnehmer der ursprünglich auf 1700 Personen geschätzten Versammlung auf den zweiten angemeldeten Aufzugsweg und beendeten ihre Kundgebung um 17.21 Uhr am Hans-Böckler-Platz.


Hinweis zur Strafverfolgung


Bislang wurden 15 freiheitsentziehende Maßnahmen getroffen.

Über die gefertigten Strafanzeigen hinaus wird die Polizei Videos und Fotos vom Einsatzgeschehen auswerten und gegebenenfalls weitere Strafverfahren einleiten. (de/he)


Polizei Köln
09.01.2016 – 16:39
POL-K: 160109-3-K Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof - Aktueller Ermittlungsstand
Köln (ots) - Nachtrag zu den Pressemitteilungen Ziffer 1 vom 2. Januar, Ziffer 1 vom 3. Januar, Ziffer 1 vom 4. Januar, Ziffer 1 vom 5. Januar, Ziffer 2 vom 6. Januar, Ziffer 2 vom 7. Januar und Ziffer 3 vom 8. Januar
Losgelöst von den aktuellen Demonstrationslagen in Köln teilt die Polizei Köln den aktuellen Ermittlungsstand der Ermittlungsgruppe "Neujahr" mit. Die Ermittlungsgruppe ist personell verstärkt worden und besteht jetzt aus über 100 erfahrenen Kriminalbeamtinnen und Kriminalbeamten.
Insgesamt liegen zu den Geschehnissen in der Silvesternacht am Hauptbahnhof Köln mittlerweile 379 Strafanzeigen vor. In etwa 40 Prozent der Fälle ermitteln die Kriminalbeamten unter anderem wegen Sexualstraftaten.
Die im Focus der kriminalpolizeilichen Ermittlungen stehenden Personen stammen größtenteils aus nordafrikanischen Ländern. Größtenteils handelt es sich um Asylsuchende und Personen, die sich illegal in Deutschland aufhalten. Die Ermittlungen ob und wie fern diese Personen mit konkreten Straftaten in der Silvesternacht in Verbindung zu bringen sind, dauern an. (he)

Polizei Köln
POL-K: 160109-2-K Demonstrationen in der Kölner Innenstadt - Starker Zulauf an Teilnehmern
09.01.2016 – 14:34
Köln (ots) - Aktuell stehen sich Teilnehmer beider Versammlungen auf dem Breslauer Platz gegenüber. Der Zulauf dauert zurzeit noch an. Die Stimmung ist von Emotionen geprägt. Polizeikräfte trennen die beiden Gruppen. Grundsätzlich kann der Anmelder Ort und Zeit seiner Versammlung selbst bestimmen. Die Entscheidung, den Breslauer Platz als Ausgangspunkt beider Versammlungen zuzulassen, ist das Ergebnis der vor dem Einsatz durchgeführten Kooperationsgespräche und der polizeilichen Bewertung. (de)
Polizei Köln
POL-K: 160109-1-K Demonstrationen in Kölner Innenstadt
09.01.2016 – 13:20
Köln (ots) - Die Polizei Köln steht heute (9. Januar) vor einem Einsatz, der in besonderem Maße im Fokus der Öffentlichkeit steht.


Etwa eintausend Frauen haben sich um 12 Uhr im Zusammenhang mit den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht auf der Domtreppe vor dem Hauptbahnhof zu einen Flashmob getroffen.


Die Polizei stellt steigenden Zulauf von Teilnehmern der Versammlung des "Antifaschistisches Aktionsbündnis - Köln gegen Rechts" und der Versammlung "Pegida schützt" fest.
Vor dem Hintergrund der besonderen Lage und der möglicherweise gewaltbereiten Versammlungsteilnehmer ist die Polizei heute mit einem Großaufgebot im Einsatz. Rund 1700 Polizistinnen und Polizisten werden durch technische Einsatzeinheiten, Wasserwerfer, sowie Reiter- und Diensthundestaffel unterstützt. (de)
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
13.687
Volker Dau aus Bochum | 09.01.2016 | 21:59  
2.413
Detlef Albrecht aus Menden (Sauerland) | 09.01.2016 | 23:35  
469
Peter Krämer aus Bochum | 09.01.2016 | 23:39  
30.956
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 10.01.2016 | 00:16  
1.220
Brigitte Böhnisch aus Bochum | 10.01.2016 | 08:57  
13.687
Volker Dau aus Bochum | 10.01.2016 | 11:02  
13.687
Volker Dau aus Bochum | 15.01.2016 | 11:28  
1.575
Martina Janßen aus Hattingen | 15.01.2016 | 14:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.