"Eins auf die Fresse hauen"! - und Donald Trump ist begeistert!

Anzeige
In seinem Buch "How to make America great again" zitiert Donald J. Trump schon 2015 den ehemaligen Schwergewichtsboxer und Weltmeister Mike Tyson: "Jeder hat einen Plan - bis er eins auf die Fresse bekommt." Und Trump weiter: "Als Allererstes müssen wir unsere Fähigkeiten stärken, jemandem auch tatsächlich auf die Fresse hauen zu können." Unser Militär muss anständig finanziert sein, egal, was es kostet. Denn es ist an der zeit, wieder zu gewinnen." (Zitat-Ende)!
Das heißt: Der demokratische Kapitalismus hat jetzt unter Trump ausgedient; 325 Millionen Amerikaner brauchen nach Trump wieder einen neuen "Anführer"!!
Dieser aggressive Kapitalismus unter diesem neuen US-Präsidenten ist meines Erachtens die offene Eliten-Herrschaft der reaktionärsten, chauvinistischen, imperialistischen Clique des Finanzkapitals in Washington!
Trump sprach gestern in Philadelphia von seinen Republikanern - vor seinem "All-Star-Team", und begrüßte sie mit einem : " Hello Guys!", und mit einem verinnerlichten Zynismus sagte er am Schluss seiner Rede: "Wir sind gesegnet von Gott, und mit Gott verbunden!"
"Größenwahn und Kleingeist", schrieb vor kurzem ein "SPIEGEL-Korrespondent, der irgendwie zum Mittleren Westen der USA passt!
Sollten wir Donald Trump, diesem "Cheerleader", wie er sich selbst unter anderem bezeichnet, weiter zuhören?
Ich denke schon, denn da braut sich unter Donald J. DUMP was zusammen!
0
3 Kommentare
436
Peter Gross aus Bochum | 27.01.2017 | 18:31  
3.195
Harald Martens aus Bochum | 27.01.2017 | 19:58  
32.651
Hildegard Grygierek aus Bochum | 28.01.2017 | 10:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.