Hamme braucht Hilfe - Weg zu einem städtebaulichen Konzept beschritten

Anzeige
Bochum: Hamme |

„Der Stadtteil Hamme weist seit geraumer Zeit zunehmende Funktions- und Bedeutungsverluste auf und hat u.a. als Wohn- und Einzelhandelsstandort an Attraktivität verloren. Leerstände und bauliche Verwahrlosung, sozialräumliche Segregation und soziale Spannungen indizieren, dass die Entwicklung des Stadtteils nicht (mehr) aus sich selbst heraus funktioniert und ein Eingreifen und Unterstützung von öffentlicher Seite dringend erforderlich ist“, begründet CDU-Ratsmitglied Sascha Dewender einen Antrag zu einer vorbereitenden Quartiersanalyse für eben diesen Stadtteil.

Die Analyse soll der Erarbeitung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklingskonzeptes dienen, mit dem in anderen Stadtteilen gut Erfahrungen gemacht werden. Das gilt um so mehr, da für Projekte solcher Konzepte Fördermittel akquiriert werden können.

SPD und Grüne könnten sich nur durchringen, den Antrag in den städtischen Strukturausschuss zur weiteren Beratung zu verweisen. Den Zug zu so einem Konzept werden sie nur schwerlich aufhalten können. Die Bezirksvertretung hat gerade auch mit Vertretern ihrer Fraktionen sich auf einen ähnlichen Weg begeben.

Mehr dazu und Links zu Hintergründen im Blog Schmidt's Katze
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
16
Steffi Berger aus Bochum | 30.04.2016 | 20:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.