Ikea könnte nach Bochum kommen

Anzeige
Mittelfristig plant das schwedische Möbelhaus, auch in der Region Bochum ein Einrichtungshaus zu eröffnen. (Foto: Ikea)

Der schwedische Möbelkonzern Ikea plant derzeit im Ruhrgebiet vier neue Häuser. Eines davon könnte in Bochum angesiedelt werden.

Aus diesem Grund möchte der Möbelkonzern nicht nur den Standort Essen mit einem Neubau auf einem benachbarten Gelände aufwerten. Es sind zudem drei neue Standorte im Ruhrgebiet geplant: In Bottrop, mittelfristig in der Region Bochum/Herne und langfristig in Castrop-Rauxel.

„Damit möchten wir in den nächsten Jahren insgesamt mindestens 250 Millionen Euro im Ruhrgebiet investieren und rund 500 neue Arbeitsplätze schaffen“, sagt Expansionschef Johannes Ferber. Am weitesten fortgeschritten sind die Planungen in Bottrop, hier könnte bereits Ende 2018 ein neues Ikea-Einrichtungshaus entstehen. Die Investitionssumme liegt bei 60 Millionen Euro, rund 150 neue Arbeitsplätze werden entstehen. „Wir freuen uns auf Bottrop“, so Johannes Ferber. „Wir machen die Wege für unsere Kunden kürzer und erschließen einen neuen Markt im nordwestlichen Ruhrgebiet bis hoch an die niederländische Grenze.“

Der Expansionschef ergänzt: „Wir kommen an keinen Standort mit fertigen Konzepten, sondern sind offen für Ideen und Anregungen und an einem konstruktiven Dialog mit allen Beteiligten interessiert.“
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
13.697
Volker Dau aus Bochum | 10.02.2015 | 15:50  
13.697
Volker Dau aus Bochum | 10.02.2015 | 15:54  
13.697
Volker Dau aus Bochum | 10.02.2015 | 16:14  
Harald Gerhäußer aus Bochum | 10.02.2015 | 17:54  
7
Siegfried Meißner aus Bochum | 11.05.2015 | 07:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.