Kicken, gucken, kommunizieren - Axel Schäfer absolvierte sein mittlerweile 18. Betriebspraktikum beim VfL Bochum

Anzeige
Gemeinsam mit VfL-Legende Michael „Ata“ Lameck (hinten l.) leitete der Bundestagesabgeordnete Axel Schäfer (hinten Mitte) unter anderem ein Training in der Nachwuchsabteilung des VfL Bochum. (Foto: Molatta)

Was macht ein Politiker eigentlich während der parlamentarischen Sommerpause? Merkel, Gabriel, Dobrindt, von der Leyen, Steinmeier und Co. ziehen sich gerne ein paar Tage in ihre Urlaubsdomizile zurück. Bochums Bundestagsabgeordneter Axel Schäfer trennt sich in dieser Zeit zwar auch von seiner Dienstkleidung, doch weil er bei einem Betriebspraktikum regelmäßig für eine Woche in die „normale Arbeitswelt“ abtaucht, tauscht er Anzug und Krawatte regelmäßig mit dem jeweiligen Arbeitsdress.

In diesem Jahr streifte sich der SPD-Politiker den Trainingsanzug über, weil er vom VfL Bochum als Praktikant hinter die Kulissen des Fußball-Zweitligisten blicken durfte. „Das war schon etwas anders als bei meinen bisherigen Praktika, weil ich hier doch eher als Betrachter vor Ort war, denn als jemand, der mit anpacken konnte“, so Schäfer.

Den Blick zur Basis nicht verlieren

Weil er wissen will, worüber er redet, wenn es um die Rente mit 67 geht, wenn von Arbeitsbedingungen geredet wird, Tarifverhandlungen anstehen oder die Sicherheit am Arbeitsplatz diskutiert wird, absolviert der Parlamentarier seit nunmehr 18 Jahren alljährlich ein Betriebspraktikum. Die Tage beim VfL stachen ein wenig heraus, denn das Leistungsspektrum des Fußballvereins gestaltete sich offenkundig anders als seine bisherigen Stationen, zu denen unter anderem Altenpflege, Sozialbetreuung und Krankenhäuser, aber auch Abstecher zu den Stadtwerken, in die Landwirtschaft, den Gartenbau oder Einzelhandel gehörten.
„Der VfL Bochum ist schon etwas ganz Besonderes“, konstatierte Schäfer nach seiner Hospitanz, bei der er feststellte, dass sich hinter dem Verein weitaus mehr verbirgt als ausschließlich der Profibereich.
„Ich war beim Sponsorenfrühstück, bei der Fanparty und habe an der Aktion „Bochum räumt auf“ teilgenommen. Einblicke in die Nachwuchsabteilung gehörten ebenso dazu wie in den Aufgabenbereich der Marketing- und Presseabteilung. Ich habe festgestellt, wie zeitintensiv es ist, den Aufbau für das offizielle Mannschaftsfoto zu organisieren. Und selbstverständlich gab es zum Abschluss Gespräche mit der Vorstandsabteilung.“

Sportpolitische Themen

Und so ganz unpolitisch verliefen die Tage des Praktikanten aus dem Parlament beim VfL Bochum dann doch nicht. Immerhin ist Axel Schäfer stellvertretendes Mitglied des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und von daher durchaus Experte in sportpolitischen Fragen. Dazu gehört auch der aktuelle Streit um die Kosten von Polizeieinsätzen bei Liga­spielen und die Ankündigung der NRW-Landesregierung die Polizeipräsenz bei Fußballspielen deutlich zu verringern. „Ein sehr sensibles Thema. Seitens des DFB war es in Bremen definitiv problematisch, direkt mit einem Länderspielentzug zu reagieren. Der Verband handelt da, wo es einfach ist, einzugreifen. Wenn es dagegen um Themen wie Katar oder Russland geht, hält man sich eher zurück.“

Drei Fragen an Axel Schäfer finden Sie hier
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.