Mit der Seilbahn virtuell durch Bochum fahren

Anzeige
Seilbahnkabine (Foto: onnola)
Bochum: Innenstadt | Wollen Sie mal mit der Seilbahn über Bochum von der Innenstadt zur RUB fahren oder von der RUB nach Langendreer, von der Innenstadt in den Ruhrpark oder zum Kemnader See?

Das ist jetzt zumindest virtuell möglich. Die STADTGESTALTER haben die von ihnen vorgeschlagenen Fahrtstrecken (Seilbahnidee) jetzt mit Google Earth visualisiert.

Viel Spaß!


Innenstadt – RUB



Los geht es in der Innenstadt am Busbahnhof über Altenbochum zum Ostpark, wo in naher Zukunft 1.000 Wohnungen entstehen sollen. Nächste Station ist das ehemalige Opel Werk I, das gerade abgerissen wird und jetzt als Mark 51°7 bezeichnet wird. Dort werden in den nächsten Jahren neue Unternehmen angesiedelt. Die nächste Station ist die Hustadt. Von da aus geht es weiter zur Bochumer Hochschule und dann zur RUB.

Die Fahrt ist 7,37 km lang. Es wird ein Höhenunterschied von 41 m überwunden.

Die Seilbahnverbindung dient dazu die U35 zu entlasten, die aktuell den Verkehr zu Stoßzeiten kaum mehr bewältigen kann. Die Seilbahnstrecke stellt eine zweite Fahrmöglichkeit zwischen Innenstadt und RUB dar. Die zukünftigen Einwohner des Ostparks sowie die in der Nähe liegende Evangelische Fachhochschule erhalten eine direkte ÖPNV-Anbindung an die Hochschulen und die Innenstadt. Die Opelflächen werden direkt an Hochschule und RUB angeschlossen, damit sich dort uninahe Unternehmen ansiedeln.

Die Fahrt führt über eine Haltestelle an der Hochschule und eine weitere an der RUB. Alternativ ist auch eine Haltestelle zwischen RUB und Hochschule, südlich der I-Reihe, denkbar, von der die Seilbahn ebenfalls weiter zum Kemnader See geführt werden könnte.

RUB – Langendreer



Von der Ruhr-Universität geht es über die Bochumer Hochschule zur Haltestelle Hustadt. Von dort führt die Strecke weiter zum Volkspark im Herzen von Langendreer. Letzte Station ist der S-Bahnhof Langendreer Ost.

Die Fahrt ist 5,86 km lang. Es wird ein Höhenunterschied von 39,4 m überwunden.

Die Linie bindet Langendreer an Hochschule und RUB an. Langendreer wird dadurch als Wohnort für Studenten deutlich attraktiver. Studenten, die aus dem Osten des Ruhrgebietes kommen, inbesondere dem Stadtgebiet von Dortmund, erreichen über diese Linie Hochschule und RUB erheblich schneller. Auch müssen sie nicht mehr die überlastete U35 benutzen, die dadurch entlastet wird.

Alternativ könnte die Seilbahnlinie auch zur S-Bahn-Station Langendreer West oder zum Knappschaftskrankenhaus Langendreer geführt werden.

Innenstadt – Ruhrpark



Von der Innenstadt geht es über Altenbochum nach einem leichten Linksschwenk direkt zum Ruhrpark.

Die Fahrt ist 4,69 km lang. Es wird ein Höhenunterschied von 33 m überwunden.

Die Seilbahn wird zu einer Attraktion für die Innenstadt. Menschen, die den Ruhrpark aufsuchen, benutzen die spannende Seilbahn, um auch mal in die Bochumer Innenstadt zu kommen. Eine Seilbahnfahrt ist ein Erlebnis. Innenstadt und Ruhrpark rücken näher aneinander. Bochum kann als Einkaufsstadt mit zwei Zentren, die attraktiv miteinander verbunden sind, im Wettbewerb mit den umliegenden Städten punkten. Ein Teil der Menschen, die Innenstadt und Ruhrpark bisher mit dem Auto ansteuern, werden auf die Seilbahn umsteigen, was die Straßen der Stadt entastet. Dazu kommt, dass die Seilbahn diverse Buslinien des Bochumer Ostens, die am Ruhrpark halten, mit der Innenstadt verbindet.

Kemnader See



Von der Haltestelle an der Bochumer Hochschule führt die Fahrt hinunter in das Ruhrtal direkt an das Ufer des Kemnader Sees, genauer zum Parkplatz am Westende des Sees.

Die Fahrt ist 1,36 km lang. Es wird ein Höhenunterschied von 50.02 m überwunden.

Diese Linienergänzung führt dazu, dass auch an Wochenenden und Feiertagen sowie nach Feierabend das Seilbahnnetz benutzt wird. Die Möglichkeit, den See mit der Seilbahn zu erreichen, erhöht zudem den Freizeitwert des Kemnader Sees, der damit erstmals direkt an das ÖPNV-Netz angeschlossen wäre.

Alternativ ist auch eine Haltestelle zwischen RUB und Hochschule, südlich der I-Reihe, denkbar, von der die Seilbahn ebenfalls zum Kemnader See geführt werden könnte.

Zur weiteren Entwicklung der Seilbahnidee

Derzeit wird die Seilbahn insbesondere als Verbindung zwischen RUB/ Hochschule und den Flächen des ehemaligen Opelwerks I (Mark 51°7) sowie zur Anbindung von Langendreer an die Hochschulen diskutiert. Für diese Verbindungen hat sich die zunächst beabsichtigte Verlängerung der U35 bis zur Straßenbahnlinie 302/10 als unverhältnismäßig kostenintensiv und wenig komfortabel heraus gestellt. Voraussichtlich wäre die Verbindung mit einer Seilbahn deutlich kostengünstiger und komfortabler.

Volker Steude
Die STADTGESTALTER - politisch aber parteilos
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
29.735
Hildegard Grygierek aus Bochum | 08.08.2016 | 21:48  
8.924
Christoph Nitsch aus Bochum | 09.08.2016 | 00:04  
3.461
Dr. Volker Steude aus Bochum | 09.08.2016 | 00:22  
8.924
Christoph Nitsch aus Bochum | 09.08.2016 | 13:00  
3.336
Ulrich Achenbach aus Bochum | 09.08.2016 | 16:33  
3.461
Dr. Volker Steude aus Bochum | 09.08.2016 | 16:42  
114
Andreas Sierigk aus Bochum | 10.08.2016 | 09:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.