Montagsdemo protestiert gegen die Entwicklung in der Türkei und den europaweit zunehmenden Terroranschlägen

Anzeige
Seit dem Putschversuch in der Türkei eskaliert dort die Lage. Massenverhaftungen und Angriffe auf die Pressefreiheit sind durch das Erdogan-Regime jetzt an der Tagesordnung. Inzwischen wurden sogar ausländische Reporter verhaftet. Die Bochumer Montagsdemo fordert im Zusammenhang mit der Bundesweiten Montagsdemo einen u.a. sofortigen Abbruch der diplomatischen Beziehungen zur Türkei sowie einen Rückzug der deutschen Truppen aus der Türkei.

Obwohl die Menschenrechte in der Türkei zur Zeit mit Füßen getreten werden, maßt sich die Erdogan treue AKP an, hier in Deutschland für Erdogan zu demonstrieren, weil es hier im Gegensatz zur Türkei Demonstrations- und Meinungsfreiheit gibt. Diese Demo findet am Sonntag, 31.07.16, in Köln statt. Mit zahlreichen Gegendemonstrationen ist jedoch zu rechnen. Bereits am Samstag, 30.07.16, gibt es eine Protestdemo des Bündnisses internationalistischer,klassenkämpferischer,antifaschistischer und revolutionärer
Organisationen und Einzelpersonengegen Erdogan in Köln, an der sich voraussichtlich auch einige Montagsdemonstranten beteiligen.

Der Themenschwerpunkt am kommenden Montag ist die Situation in der Türkei und eine Auswertung der Demonstrationen am 30.07. und am 31.07.16. Außerdem diskutiert die Bochumer Montagsdemo über die zunehmende Gewalt durch Terroristen in Europa und deren Ursache.

Die Kundgebung ist am 01.08.16 um 18.00 Uhr am Husemannplatz.

Ulrich Achenbach
Moderator
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.