"Ottilie Ade!".... wird mancher wohl ausrufen?

Anzeige
Bochums Oberbürgermeisterin Frau Dr.Scholz am Abend der Kommunalwahl 2014. TPD-Foto:Volker Dau
Bochum: Rathaus | Erklärung der Oberbürgermeisterin

Am 13. September 2015 finden in Bochum Wahlen zur Oberbürgermeisterin / zum Oberbürgermeister statt. Frau Dr. Scholz hat in dieser Woche die SPD-Bochum darüber informiert, dass sie nicht erneut für das Amt der Oberbürgermeisterin kandidieren wird. Dr. Ottilie Scholz war nach dem Wechsel aus Castrop-Rauxel von 1999 bis 2004 Kämmerin und Bezirksdezernentin der Stadt und übt seit über 10 Jahren das Amt der Oberbürgermeisterin aus.

Frau Dr. Scholz erklärte hierzu: „In diesem Jahr geht meine Wahlzeit zu Ende und damit 11 Jahre als Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum. Es war eine gute, eine intensive Zeit mit Höhen und Tiefen, aber stets in Bewegung auf der Suche nach neuen, wichtigen Antworten einer zukünftigen und nachhaltigen Stadtentwicklung.

Und so stellt sich mir die Frage: Wie geht es weiter? Ich habe darüber sehr intensiv nachgedacht: die persönliche Lebenssituation im Blick - dabei nicht nur die jetzige, sondern auch im Hinblick auf den Ablauf einer weiteren Wahlperiode.
Ich habe die Möglichkeiten abgewogen; die Entscheidung war nicht leicht. Denn: Es war der Bezug zu den Menschen in dieser Stadt und für diese Stadt, der gefordert, aber auch Freude gemacht hat. Es war Arbeit, aber auch beflügelnd. Und Entwicklungen sind erfolgreich auf dem Weg.

Nach reiflichem Nachdenken habe ich mich jedoch entschlossen, nicht noch ein weiteres Mal als Oberbürgermeisterin zu kandidieren. Alles im Leben hat seine Zeit. Es war eine gute, es war eine erfüllte Zeit. Ich sage: Glück auf Bochum!“


Kommentar von Volker Dau:

Entscheidung wohl nicht leicht gemacht:


Ich hatte Frau Dr.Scholz am Wahlabend und vor etwa 8 Wochen bei einem Zufalls-Treffen in der Sparkasse Bochum auf das Thema angesprochen.

Am Wahlabend äußerte sie sinngemäß da hätte sie noch nicht abschließend drüber nachgedacht, könnte ja auch nicht in die Zukunft schauen, wie sich altersbedingt in den nächsten Jahren die Gesundheit entwickle... usw.

Auf meine Entgegnung finanziell wäre es ja wohl nicht besonders lukrativ lächelte sie und entgegnete das wäre wohl auch nicht relevant...
Nun ja, alles müsste abgewogen werden.
Ich entgegnete Frau Dr.Scholz noch :"Freizeit ist Lebensqualität" und beendete das Gespräch...

Beim Zufalls-Treffen vor 8 Wochen war sie wohl noch in der letzten Denkphase sagte nur die Entscheidung wäre noch offen...

Nun hat sie ihrer Partei den Kandidatur-Verzicht wohl rechtzeitig bekannt gegeben um dort entsprechende Vorbereitungen zur Neuwahl treffen zu können.

Recht hat sie wohl sich weitere Jahre "nicht anzutun"...

Ihre Gegner werden jubeln, sollten aber bedenken: Was man(n) hat weis Mann, was kommt ist offen und muss kein Fortschritt sein!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
2.415
Detlef Albrecht aus Menden (Sauerland) | 15.01.2015 | 14:08  
13.702
Volker Dau aus Bochum | 15.01.2015 | 16:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.