Polizeibericht : Einsatzgeschehen zum 1. Mai in Plauen

Anzeige
Plauen: polizei |

Wie Herr Oliver Wurdak von der Polizei Plauen meldete gab es am 1.Mai folgende Vorfälle:

Einsatzgeschehen zum 1. Mai in Plauen --Medieninformation: 255/2016
Verantwortlich: Herr Oliver Wurdak -- Stand: 01.05.2016, 19:45 Uhr


Mehr als 1 000 Polizeibeamte haben am 1. Mai im Einsatz gestanden, um für die Bevölkerung Plauens und die Teilnehmer der verschiedenen Kundgebungen und Aufzüge für Sicherheit zu sorgen.

Im Focus des polizeilichen Einsatzes stand dabei die Begleitung der Aufzüge „III. Weg“ und „Time to Act“, die jeweils etwa 1 000 Teilnehmer umfassten.



Hierbei ging es insbesondere um die Gewährleistung des Versammlungsrechts für jedermann.

Während der Begleitung der beiden Aufzüge kam es wiederholt zu Angriffen gegen die Einsatzkräfte.

Dabei wurden auch Flaschen und Steine gegen die Polizei geworfen.


Um eine weitere Eskalation zu verhindern, mussten gegen eine Gruppierung aus dem rechten Spektrum zwei Wasserwerfer eingesetzt werden.

Insgesamt resultieren aus den Angriffen auf die Polizei fünf verletzte Beamte.


Nun werden Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs geführt, sowohl gegen Teilnehmer des linken als auch des rechten Spektrums.


Weitere Ermittlungsverfahren werden u. a. wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Sächsische Versammlungsgesetz geführt.

Auch aus den sozialen Netzwerken gab es verschiedene Hinweise auf Straftaten.


Die Polizei wird diese mit den vorliegenden Anzeigen abgleichen und ggf. weitere Ermittlungen durchführen.

Das Fazit des polizeilichen Einsatzführers: „Trotz der Ausschreitungen ist es durch das konsequente Vorgehen der Polizei gelungen, die Lage schnell wieder zu beruhigen und eine weitere Eskalation zu verhindern.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.