Polizeidirektion Hannover POL-H: Länderspiel abgesagt --- 17.11.2015 – 19:53

Anzeige
Polizei Hannover Repro:VD (Foto: Polizeipresse Hannover)
Hannover: hdi Arena | Diese Meldung der Polizeidirektion Hannover wurde am 17.11.2015 – 19:53 veröffentlicht!

Länderspiel abgesagt

Das Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Niederlande, das heute in der HDI Arena in Hannover stattfinden sollte, Anpfiff 20:45 Uhr, wurde um 19:10 Uhr abgesagt.

Die Besucher, die sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Stadion befunden hatten, wurden aufgefordert, die Arena ruhig und ohne Panik zu verlassen.

Weitere Informationen werden folgen.

Anmerkung/Kommentar von Volker Dau:

Wer hat da plötzlich Probleme gesehen dort die Regierungsspitze zu präsentieren?

Gab es da wirklich eine konkrete Bedrohung?


NACHTRAG:


Sicherheit Bundespolizei Nachricht 17.11.2015 Ent­schei­dung zur Ab­sa­ge sorg­fäl­tig ab­ge­wo­gen

Bundesinnenminister empfiehlt gemeinsam mit den Bundessicherheitsbehörden die Absage des Fußball-Länderspiels Deutschland gegen die Niederlande


Wegen eines drohenden islamistischen Anschlags ist das Fußball-Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande kurzfristig abgesagt worden.

Bundesinninminister de Maizière erklärte am Abend auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem niedersächsischen Innenminister Pistorius und Rainer Rauball, Liga- und Interimspräsident des DFB, die Absage sei bitter, ""aber in einer solch schwierigen Lage hat im Zweifel der Schutz der Menschen Vorrang. Diesem Zweifel sind wir heute deswegen gefolgt.""

Das Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande in Hannover war eineinhalb Stunden vor Anpfiff abgesagt worden.

Hinweise auf die Gefährdung des Länderspiels hatten sich im Laufe des Abends so verdichtet, dass der Minister gemeinsam mit den die Sicherheitsbehörden diesen Schritt empfohlen hatte.


Dies geschah nach ""Abwägung der Vor- und Nachteile"" und ""nach sorgfältiger Überlegung"". Die Absage sei so spät gekommen, da die Verdichtung der Hinweise und die daraus folgende Abwägung nicht früher möglich war, erklärte de Maizière.

Die Empfehlung sei den Bundessicherheitsbehörden und ihm nicht leicht gefallen, betonte der Minister.

""Ich bitte um Verständnis, dass ich aus grundsätzlichern Erwägungen die Quelle und das Ausmaß des Hinweises und der Gefährdung nicht kommentieren möchte"",

sagte er.

Nach Angaben der Polizei in Hannover gab es Hinweise, dass ein Sprengstoffanschlag geplant war.

Das Spiel wollte die Bundeskanzlerin gemeinsam mit dem Bundesinnenminister und weiteren Bundesministern besuchen. Sie wollten damit ein Zeichen gegen den islamistischen Terror setzen.

De Maizière betonte: ""Das Spiel war eine besondere Geste auch des Fußballs. Umso bitterer ist die Entscheidung, das Spiel abzusagen.""
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
5.034
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 17.11.2015 | 20:54  
13.702
Volker Dau aus Bochum | 17.11.2015 | 21:39  
31.109
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 17.11.2015 | 22:35  
1.226
Brigitte Böhnisch aus Bochum | 18.11.2015 | 07:10  
12.737
Hans-Martin Scheibner aus Xanten | 18.11.2015 | 09:22  
12.737
Hans-Martin Scheibner aus Xanten | 18.11.2015 | 09:51  
13.702
Volker Dau aus Bochum | 18.11.2015 | 10:31  
18.986
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 19.11.2015 | 11:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.