RVR: Land soll zahlreiche Fahrradwege in Bochum fördern

Anzeige
„Es sieht danach aus, dass in Bochum in diesem Jahr viele Fahrradwege erneuert oder fertiggestellt werden können“, freut sich CDU-Ratsmitglied Wolfgang Horneck im Anschluss an Beratungen des Strukturausschusses des Regionalverbands Ruhr (RVR) am Dienstagvormittag in Essen.

„Für die Fertigstellung des dritten Bauabschnitts des Springorum-Radwegs in Bochum-Weitmar wird dem Land empfohlen, den aufwendig geratenen Bau des Tunnels unter der Hattinger Straße mit weiteren 345.000 Euro zu bezuschussen. Gebaut wird der Radweg vom RVR, der zunächst von Kosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro ausgegangen war“, so das Ratsmitglied aus Weitmar, das die Stadt Bochum im Ruhrparlament vertritt, weiter.

Der Bochumer Süden wird darüber hinaus von einem 75%igen Zuschuss für die Erneuerung des Geh- und Radwegs im Lottental (30.000 Euro) profitieren. Zudem fließen 95.200 Euro für die Erneuerung des Radwegs vom Werner Hellweg in Richtung Industriestraße und Ümminger See.
Außerdem beschloss der Strukturausschuss die Erneuerung der Wasserstraße mit Anlage eines Radweges zwischen Am Wiesengrund und Königsallee mit 388.200 € zu fördern.

Insgesamt sollen Geh- und Radwege in Bochum im Jahr 2016 mit 283.100 Euro gefördert werden.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) ist der Zusammenschluss der 53 Kommunen der Metropole Ruhr. Als zuständiger Regionalrat berät er alle raumbedeutsamen Fördermaßnahmen die aus dem Landeshaushalt finanziert werden z. B. das Förderprogramm Nahmobilität. Abweichungen von den Empfehlungen der Regionalräte hat das zuständige Landesverkehrsministerium gegenüber dem Landtag zu begründen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.