Was spricht gegen Populismus?

Anzeige
"Populistisch" - "populus" = das Volk! So könnte man das wohl erst einmal wörtlich übersetzen - dem Volk zugehörig! Wenn ein Redner also "populistisch" auftritt, ist das eigentlich grunddemokratisch! Oder?
Aber die Frage ist: WER oder WAS ist das VOLK?: Der Arbeiter, ebenso der ehemalige Vorstandsvorsitzende Winterkorn von VW? Oder ist das VOLK nicht aufgeteilt in "Klassen", in Lohnabhängige und Kapitalisten? Ich behaupte ja, denn das "Volk" als homogene Masse gibt es m. E. in der Wirklichkeit nicht!
Die Politiker sehen aber anscheinend in einer Demokratie alle Menschen als "das Volk"! Und ich behaupte deshalb weiter: Kein Politiker kann das Volk in seiner Gesamtheit sehen; er muss Prioritäten setzen, welche Interessen er primär vertreten will!
Heute wird von den meisten Politikern und auch von den Medien der Begriff "Populismus" pauschal beleidigend gedeutet, insbesondere der Begriff des sog. "Rechtspopulismus", in Verbindung mit den entsprechenden Parteien, z. B. des "FN" in Frankreich, oder der "AfD" in Deutschland!, die durch ihre Realpolitik den Vorwurf des "Rechtspopulismus" auch provozieren, z. B. mit Verbindungen hier in Deutschland zur "NPD"!
Ideologisch läuft der "Rechtspopulismus" darauf hinaus, indem er sagt: "Wir" - das sind wir Nationalisten - die "anderen" - das sind die Ausländer und die sog. "Gutmenschen" ("Linke", Grüne" etc.)!
So entsteht objektiv eine verstärkte Spaltung der Gesellschaft!, und zwar durch Diffamierungen!
Es gibt aber auch den sog. "Linkspopulismus", der früher in den sechziger und siebziger Jahren "Basisdemokratie" hieß, was bedeutete: Die Eliten des bürgerlich/kapitalistischen Systems können anscheinend die Interessen der lohnabhängigen Menschen, der Arbeiterklasse, nicht mehr vertreten - ergo: Wir gehen auf die Barrikaden! Wir lehnen uns auf gegen das Joch der Herrschenden, gegen die Ausbeutung, gegen die Kriegstreiber!
Der Antagonismus "Wir" und die "anderen" ist also ein vollkommen anderer als beim Rechtspopulismus!
Jedoch die Rechtspopulisten - jetzt aktuell auch in den USA - auch in Europa - die von einer "geistig moralischen Wende" sprechen, oder vom Jahr 2017 als das "Jahr der Revolte" (Marie le Pen), oder Donald Trump/Dump im Nuklearzeitalter nicht "davor zurückschreckt", "wenn nötig", Gewalt anzuwenden", - in seiner faschistischen Rhetorik - dann wird dieser Rechtspopulismus eine Bedrohung für die Demokratie und für den Weltfrieden, und dann sind solche Sätze: "Heute ein neues Amerika" - "Morgen ein neues Europa!" brandgefährlich für die bürgerliche Demokratie und für den Weltfrieden!!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.