Weichenstellung für den RRX: Modernisierung von Doppelstockwagen steigert Komfort auf der Schiene

Anzeige
Neuer "Sticker" an der Tür (Foto: Deutsche Bahn)
 
"Polsterwechsel" (Foto: Deutsche Bahn)
Aachen: DB-Werk Aachen | Kirsten Verbeek , Pressesprecherin der DB in Düsseldorf übermittelte mir folgende Pressemeldung:



Weichenstellung für den RRX: Modernisierung von Doppelstockwagen steigert Komfort auf der Schiene

Aufwändiges Maßnahmenpaket wertet Regionalexpress-Flotte deutlich
auf • Optische Rundumerneuerung von 220 Doppelstockwagen in Aachen

220 Doppelstockwagen, die im Regionalexpress-Verkehr in NRW unterwegs sind, erhalten sukzessive eine komplette Rundumerneuerung.

Neben einer intensiven Außen- und Innenreinigung werden unter anderem Kopfstützen, Sitzpolster, Armstützen und Griffe ausgetauscht.

Auch Fensterscheiben, die mit sogenanntem Scratchings beschädigt wurden, werden gewechselt.

Auf Vordermann gebracht werden zudem WC-Räume, Wagendecken und Fußböden. Zusätzlich erfolgt eine Auffrischung des Außenlacks.

Ausgeführt werden die aufwändigen Komfortarbeiten vor allem am Standort Aachen.

Rund 175 modernisierte Fahrzeuge sind bis zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember bereits im Einsatz; die meisten Modernisierungsmaßnahmen an den übrigen Fahrzeugen werden bis März 2017 abgeschlossen sein.

Einige Doppelstockwagen erhalten zudem im Laufe des kommenden Jahres eine neue Außenlackierung. Auch 25 Elektrotriebfahrzeuge durchlaufen das Auffri-schungsprogramm.

Zudem trägt eine Reihe von Umbaumaßnahmen an den Doppelstockwagen zur weiteren Verbesserung des Qualitätsstandards bei.

So werden zum Beispiel zusätzliche Mehrzweckbereiche in 24 Steuerwagen eingerichtet, um mehr Platz für Fahrräder, Rollstühle und Kinderwagen zu schaffen.

Rund 8.000 Sitzpolster wurden in den Doppelstockwagen bereits ausgetauscht.

Gestapelt sind sie gut fünf Mal so hoch wie der Kölner Dom.

Auch fast 7.000 neue Kopfpolster wurden montiert. Würde man sie übereinander legen, könnte man damit noch einmal die Hohenzollernbrücke über den Rhein spannen.

Die Gesamtfläche der etwa 400 bislang ausgewechselten Deckenplatten in den Fahrzeugen würde mehr als drei Tennisplätze bedecken.


Das Maßnahmenpaket wird im Zusammenspiel vieler Arbeitsstätten, insbesondere der Talbot Services GmbH, umgesetzt.

Die organisatorischen Fäden laufen im Werk Aachen von DB Regio NRW zusammen.

Die modernisierten Doppelstockwagen kommen auf den Linien RE 1, 4, 5 und 6 zum Einsatz.

Neben mehr Zugfahrten und höheren Kapazitäten profitieren Reisende ab dem Fahrplanwechsel damit von einem deutlich verbesserten Komfortniveau im RE-Verkehr.

„Mit dieser Qualitätssteigerung werden bereits jetzt die Weichen zum Rhein-Ruhr-Express gestellt, der zwischen 2018 und 2020 Fahrt aufnimmt“

, so Heinrich Brüggemann, Vorsitzender der Geschäftsleitung von DB Regio NRW. „Als derzeitiger Betreiber der zentralen RE-Linien und Wegbereiter für eines der wichtigsten Nahverkehrsprojekte in NRW sind wir stolz darauf, schon heute einen spürbaren Beitrag zum künftigen Erfolg des RRX zu leisten.“

Den Betrieb der so genannten RE-Interimsverkehre erbringt DB Regio NRW bis 2020 im Auftrag der Bestellerorganisationen VRR, NVR, NWL, NVV und SPNV-Nord.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Die Fotos zeigen die "Renovierung" der Fahrzeuge in Aachen.

Ich danke Kirsten Verbeek und ihrem Team in Aachen vor Ort für die Bildbeschaffung. Alle Fotos: Deutsche Bahn.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von Volker Dau (mit Ergänzungen):

Ein ergänzendes Telefongespräch mit einem Pressesprecher der DB unmittelbar nach seiner Rückkehr aus Aachen ergab auf meine Nachfrage noch neue Fakten zur Renovierung:


Meine Frage nach dem Verbleib der alten Polster führte zu einer Überraschung:

Diese werden bei Talbot in Aachen "aufbereitet" und wieder eingebaut.


Das vermeidet einen Riesen-Müllberg und dient vorbildlich der Umwelt, denn das ist in meinen Augen "die perfekte Art des Receyclings": die Wiederverwendung brauchbarer Teile!

Dazu eine Arbeitsbeschaffung für die Mitarbeiter der ehemaligen Waggonfabrik Talbot!


Ich finde es lobenswert diese neue "Service-Firma" in solche Aktionen einzubinden.

Da ist die Deutsche Bahn in guter Gesellschaft mit DHL /Deutsche Post die in Aachen auf dem Talbot-Gelände die neuen Elektro-Transporter für den Paket-Dienst baut !

Da zeigt DHL der Automobilindustrie was Ingenieurwissen aus Aachen gepaart mit Wagon - und Triebwagenbauern von Talbot erfolgreich und kostengünstig produziert.


Beide großen Konzerne Bahn und Post erhalten so Arbeitsplätze in meiner ehemaligen Heimatstadt!

Die westlichste Stadt Deutschlands Aachen in der traditionell Autos und auch Bahnfahrzeuge gebaut wurden.

Zum Fahrzeugbau in Aachen auch die aktuelle Ausstellung im Museum Charlemagne in Aachen:


http://www.centre-charlemagne.eu/ausstellungen/vom...

Das Museum ist für seine Qualitäts-Sonderschauen bekannt.

Bei Talbot schließt sich der Kreis zwischen dem Automobilbau und Schienenfahrzeugbau in Aachen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Waggonfabrik_Talbot

Wer behauptet da noch die beiden deutsche Großkonzerne Deutsche Bahn und Deutsche Post seien einfallslos und "träge"?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.