offline

Thea Struchtemeier

526
Lokalkompass ist: Bochum
526 Punkte | registriert seit 22.06.2011
Beiträge: 98 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 3
Folgt: 0 Gefolgt von: 2
Das H A U S D E R G E S C H I C H T E D E S R U H R G E B I E T S bildet das Dach für die STIFTUNG GESCHICHTE DES RUHRGEBIETS (SGR) und das INSTITUT FÜR SOZIALE BEWEGUNGEN (ISB). Als fächerübergreifende, interdisziplinäre zentralwissenschaftliche Einrichtung der Ruhr-Universität Bochum sind das ISB und die Stiftung miteinander durch eine private-public-partnership verbunden. Beide Institutionen bieten Studierenden, Forschenden und Interessenten vielfältige Dienstleistungen insbesondere für die Themenfelder „Soziale Bewegungen“ und „Geschichte und Gegenwart des Ruhrgebiets“. Im H A U S D E R G E S C H I C H T E D E S R U H R G E B I E T S befinden sich die Bestände der BIBLIOTHEK DES RUHRGEBIETS, einer wissenschaftlichen Spezialbibliothek mit ca. 450.000 Medieneinheiten, sowie das ARCHIV FÜR SOZIALE BEWEGUNGEN. Die Bestände von Bibliothek und Archiv können im Lesesaal eingesehen und entliehen werden. Außerdem beherbergt das Haus die Dokumentationsstelle Ruhrgebietsforschung und ist regelmäßiger Veranstaltungsort für Vorträge und Tagungen. Seit 2002 verleiht die Stiftung im Turnus von drei Jahren den BOCHUMER HISTORIKERPREIS für herausragende geschichtswissenschaftliche Leistungen im Bereich der Wirtschafts- und Sozialgeschichte.
1 Bild

NEWSLETTER 22/2016 IST ERSCHIENEN - Infos über Forschung, Bibliothek und Archiv aus dem Haus der Geschichte des Ruhrgebiets

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | vor 4 Tagen

Der neue Newsletter aus dem Haus der Geschichte des Ruhrgebiets ist erschienen. Der Newsletter Nr. 22/2016 informiert rund um die Forschungsaktivitäten im Bereich sozialer Bewegungen. Unser Newsletter erscheint zweimal jährlich zu Semesterbeginn und berichtet über Neues und Abgeschlossenes aus dem Haus der Geschichte des Ruhrgebiets. Er stellt neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor und verweist auf unsere neuesten...

1 Bild

HANDBUCHREIHE GESCHICHTE DES DEUTSCHEN BERGBAUS IST KOMPLETT - Abschließender Band ist erschienen

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 05.12.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets gibt die vierbändige Geschichte des deutschen Bergbaus von seinen Anfängen bis zur Gegenwart heraus. Abschließend ist nun der Band erschienen, der den Bergbau in der Phase der Hochindustrialisierung untersucht. Deutschland war über Jahrhunderte die bedeutendste europäische Bergbaunation. Bislang fehlte jedoch eine Gesamtdarstellung der deutschen Bergbaugeschichte. Die von der...

2 Bilder

Verfolgte Männer an Rhein und Emscher

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 15.11.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Einladung zur Buchvorstellung "Zwischen Verfolgung und Selbstbehauptung" mit anschließender Podiumsdiskussion "Über die Rehabilitierung und Entschädigung nach § 175 StGB in der Bundesrepublik verfolgter Männer" im: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets Bochum, Clemensstraße 17-19 Donnerstag, 24. November 2016, 19.00 Uhr

1 Bild

KLASSISCHE MODERNE IM RUHRGEBIET - Neue Veranstaltungsreihe im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 10.11.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Die Jahrzehnte zwischen 1890 und 1930 gelten in der Kunst- und Kulturgeschichte als Epoche der Klassischen Moderne. In Kunst, Architektur und Musik entwickelten sich eine Vielfalt von Ausdrucksstilen, die das bisher Dagewesene revolutionierten. Der Ort der Klassischen Moderne waren die europäischen Metropolen.Das Ruhrgebiet erscheint in diesen Jahren dagegen als graue Industrieprovinz, ausschließlich gezeichnet durch...

1 Bild

Handschlag erwünscht - Christ- und Sozialdemokraten diskutieren über die Zukunft Europas

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 09.11.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Europa wird derzeit auf schwere Belastungsproben gestellt: der Brexit, die Flüchtlingsproblematik und ein Anstieg rechtspopulistischer EU-skeptischer Stimmen stellen das Projekt grundsätzlich in Frage. Die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets (SGR) und die Europa-Union Deutschland Kreisverband Bochum e.V. gehen mit den Professoren Dr. Manfred Dammeyer und Prof. Dr. Wilfried Loth der Frage nach, welcher Visionen es im...

2 Bilder

Vortrag von dem Historiker Bartholomäus Fujak zur Geschichte des polnischen Theaterwesens in Lagern von Displaced Persons

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 04.11.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Knapp eine Million ehemalige polnische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, Häftlinge und Kriegsgefangene lebten nach Ende des Zweiten Weltkriegs als sogenannte Displaced Persons (DPs) in Sammelunterkünften in den westlichen Besatzungszonen. Die Geschichte der Displaced Persons ist ein bislang wenig beachtetes Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte. Trotz ihres ungewissen Schicksals entwickelten sie in den Lagern...

1 Bild

Der Leiter des Bochumer Instituts für soziale Bewegungen der RUB, Professor Stefan Berger, erhielt Ehrenprofessur der Universität Cardiff

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 13.10.2016

Die britische Universität Cardiff hat am 1. Oktober 2016 Professor Dr. Stefan Berger, Leiter des Instituts für soziale Bewegungen der RUB (ISB) und Vorsitzender der Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets (SGR), den Titel „Honorary Professor“ verliehen. Mit der Ehrenprofessur würdigt die Universität Cardiff die Verdienste Stefan Bergers in der Erforschung der deutsch-britischen Beziehungen, der vergleichenden europäischen...

1 Bild

AUSSTELLUNG im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets in Bochum erinnert an den früheren Reichtstagsabgeordneten WERNER SCHOLEM und die Ehefrau EMMY

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 13.10.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Im Frühjahr 1923 bereiste der Berliner KPD-Politiker und Reichstagsabgeordnete Werner Scholem (1895-1940) das Ruhrgebiet in der Hoffnung, der „Ruhrkampf“ werde zur Vollendung der Novemberrevolution führen. Werner Scholem wuchs als dritter Sohn einer Berliner jüdischen Familie auf. Er revoltierte mit seinem jüngeren Bruder Gershom sowohl gegen den autoritären Vater als auch den Chauvinismus des Ersten Weltkriegs. Während...

1 Bild

Ludwig Rosenberg öffnete die Gewerkschaften - Ursula Engelen-Kefer fordert Paradigmenwechsel

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 12.09.2016

Am 1. September 2016 fand im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets in Bochum die Vorstellung der Biographie von Ludwig Rosenberg statt. Der Autor der umfangreichen Biografie ist der Wittener Regional- und Firmenhistoriker Frank Ahland. Ludwig Rosenberg war der fünfte Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) seit seiner Neugründung nach dem Zweiten Weltkrieg (von 1962-1969). Wesentliche und bleibende Schwerpunkte...

1 Bild

Ursula Engelen-Kefer stellt im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets neue Biografie zur Gewerkschaftsgeschichte vor - Der Historiker Frank Ahland forschte über den DGB-Vorsitzenden Ludwig Rosenberg

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 26.08.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Ursula Engelen-Kefer, von 1990 bis 2006 stellvertretende Vorsitzende des DGB, kommt am 1. September nach Bochum, um die Biografie des DGB-Gewerkschafters Ludwig Rosenberg im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets vorzustellen. Die Biografie zu Luwig Rosenberg wurde von dem Wittener Regional- und Firmenhistoriker Frank Ahland verfasst und gerade im Essener Klartext-Verlag veröffentlicht. Dazu hat der Regional- und...

1 Bild

EUROPAS UNGEWISSE ZUKUNFT

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 28.06.2016

Bochum: Stadtarchiv - Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte | Am 18. April 1951 wurde in Paris der Vertrag zur Gründung einer Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) unterzeichnet, der am 23. Juli 1952 in Kraft trat. Dieses auch als Montanunion bekannt gewordene erste europäische Gemeinschaftsprojekt markiert einen Meilenstein auf dem Weg der europäischen Integration zur Europäischen Union. Die heutige EU basiert in ihren Prinzipien und Funktionslogiken auf der Montanunion,...

2 Bilder

WIE WOHNT ES SICH IM BALLUNGSGEBIET RUHR? - Dazu hält die Dortmunder Professorin Christa Reicher einen Vortrag im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 28.06.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Wie wohnt und lebt es sich im Ballungsgebiet an der Ruhr? Zu eng, zu schmutzig, zu chaotisch oder komfortabel, weit, nachbarschaftlich? Auf diese Fragen wird die Dortmunder Professorin in ihrem Vortrag über Wohnen und Stadtentwicklung in der Agglomeration Ruhr Antworten finden. Ebenso wird die Architektin und Stadtplanerin einen Rückblick auf die städtebauliche Entwicklung an der Ruhr geben. Vortrag im Rahmen der...

4 Bilder

Rückblick: Die Ausstellung zu "Abriss in Bruckhausen - Fotografien von Bernd Langmack 1990-2015" wird nach einem Jahr beendet

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 17.06.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Seit 2011 wurden im Duisburger Stadtteil Bruckhausen 121 in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stahlwerk der ThyssenKrupp Steel liegende, teils gründerzeitliche Häuser abgerissen. Für 172 Millionen Euro entstand auf der freien Fläche ein Grüngürtel mit Freizeit- und Sportmöglichkeiten und einer sechs Meter hohen Lärmschutzwand, die Stahlwerk und Ortsteil voneinander trennt. In seinen Bildern, die ein Jahr im Haus der...

3 Bilder

Auftakt für ein neues Ruhr-Projekt: Projekt Zeit-RÄUME RUHR will Geschichte interaktiv gestalten

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 16.06.2016

Am Donnerstag startete mit einer großen Auftaktveranstaltung das neue Projekt ZEIT-RÄUME Ruhr. Dahinter stehen das Institut für soziale Bewegungen der Ruhr-Universität (ISB) und das Ruhr Museum Essen. ZEIT-RÄUME RUHR will einen öffentlichen Dialog über die verschiedenen Ankerpunkte der Ruhrgebiets-Erinnerung in Gang setzen und die Menschen der Region multimedial und partizipatorisch mit ins Boot holen. Das Großprojekt ist...

2 Bilder

Der dritte Bochumer Disput thematisiert die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) - Welche Folgen für die Stadt Bochum und ihre Region?

Thea Struchtemeier
Thea Struchtemeier | Bochum | am 20.05.2016

Bochum: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Der 3. Bochumer Disput, der einmal jährlich vom Institut für soziale Bewegungen der RUB (ISB) und der Gemeinsamen Arbeitsstelle der RUB/IGM organisiert wird, rückt dieses Mal die Verhandlungen um die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) in den Vordergrund. Bislang galten Verhandlungen von Handelsabkommen durch EU-Bürokraten als technischer Prozess, der kaum öffentliche Aufmerksamkeit erregte....