Die Stadtspiegel-Kolumne - Zwischenruf: Gute Nachricht

Anzeige
Dr. Jürgen Thomas Gemeindezentrum Arche (Baptisten), Bochum-Linden (Foto: Privat)
Welches war die beste Nachricht, die Sie 2012 persönlich erreicht hat? Dass die Welt am 21.12. nicht untergegangen ist? Na ja, das meinen Sie doch nicht ernst, oder? Okay, es gibt besser Vorschläge: Nachwuchs in der Familie, eine neue Liebe, eine schöne Reise, eine schlimme Diagnose, die sich nicht bestätigt hat, eine Versöhnung nach langem Streit, ein Lottogewinn, ein neues Auto... Die Liste der Möglichkeiten für gute Nachrichten ist lang.
Ich sage Ihnen, was bei mir im Ranking der guten Nachrichten ganz oben steht: Ich mag es, dass Gott mir nahe ist. Ich liebe es, dass er mich tröstet, wenn es für mich nicht gut läuft, dass er mir einen Blickwinkel auf diese Welt schenkt, der hoffen lässt, dass ich für meine Freude und Klage ein Gegenüber habe, dass Gottes Nähe im Gedröhn dieser Welt nicht zerstört werden kann, dass all das ohne Geld zu haben ist und endlich, dass es eine Hoffnung über den Tod hinaus gibt.
Mag sein, dass 2013 für Sie alles blendend läuft. Ich wünsche es Ihnen. Und wenn, was ja realistisch ist, vom „Schicksal“ etwas Wasser in den Wein gegossen wird? Eins ist sicher: Gott ist Ihnen nahe. Er hat für Sie investiert und seinen Sohn Jesus Christus Mensch und Bruder werden lassen, um Ihnen nah zu sein. Und diese gute Nachricht steht auch 2013 fest, selbst wenn Ihnen statt des erhofften Weines fast nur Wasser serviert werden sollte.
Ein glückliches, frohes und gesegnetes 2013 allen Stadtspiegel-Leserinnen und -lesern wünscht Dr. Jürgen Thomas.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.