Herner (79) schießt auf ehemaligen Geschäftspartner und richtet anschließend die Waffe gegen sich selbst - Mordkommission ermittelt

Anzeige

Zu einem dramatischen Vorfall bei einem Großhändler für den Imbissbedarf in Bochum-Riemke kam es am heutigen Mittwoch, 18. März. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll gegen 11.30 Uhr ein Herner (79) den Geschäftsführer der Firma (63) besucht haben. Dabei habe er eine Schusswaffe gezogen und auf den 63-Jährigen geschossen.

Anschließend habe er die Waffe gegen sich selbst gerichtet. Beide Personen erlitten schwerste Schussverletzungen und wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Eine Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden. Bei den beiden Männern soll es sich um ehemalige Geschäftspartner handeln. Die Tatwaffe - eine Pistole - konnte am Tatort sichergestellt werden.
Zu den Hintergründen der Tat ist bis jetzt noch nichts bekannt. Die Staatsanwaltschaft Bochum sowie die Bochumer Mordkommission unter Leitung von KHK Roland Wefelscheid haben ihre Ermittlungsarbeit aufgenommen. Die Ermittler bitten unter den Rufnummern 0234/909-4110 oder -4441 (Kriminalwache) um Zeugenhinweise.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bochum und der Mordkommission II des Polizeipräsidiums Bochum. Infos: presseportal
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.