Retter in der Not: Tapferer Matti kann aus Auto befreit werden

Anzeige

Erleichterte Gesichter blicken am gestrigen Donnerstag (1. Juni) in die Kamera für ein Erinnerungsfoto. Allen voran der dreijährige Matti. Dank der Hilfe seines persönlichen "Schutzengels" vom ADAC konnte er aus dem verschlossenen Auto seiner Mutter gerettet werden. Aber wie kam der Junge überhaupt in die missliche Lage?

Er war mit seiner Mutter gegen 10.30 Uhr auf dem Parkplatz "Am Poter" in Bochum-Linden. Nachdem sie ihn sicher in seinem Kindersitz angeschnallt hatte, geht sie um das Fahrzeug rum zur Fahrerseite. Sie will die Tür öffnen, das Auto aber ist verriegelt - der Schlüssel liegt gut sichtbar auf dem Beifahrersitz. Matti ist eingeschlossen. Sein Glück im Unglück: Das Fahrzeug parkt im Schatten.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten informieren den ADAC und versuchen während der Wartezeit, zusammen mit der Mutter, Matti durch die Scheibe dazu zu bringen, sich selbst abzuschnallen und nach dem Fahrerschlüssel zu greifen. Der Kindersitz zeigte aber seine Wirkung und war trotz großer Mühe des tapferen Jungen "kindersicher".

Dann die Erlösung: Der ADAC-Mitarbeiter konnte die Beifahrertür öffnen und so den Weg zum Schlüssel freigeben. So waren nicht nur Matti und Mutti froh, auch die Beamten der Polizei Linden und der ADAC-Mitarbeiter können nun wieder lachen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.