Start der Adventssammlung „Gutes bewirken“

Anzeige
Szene aus der Sammelunterkunft an der Wohlfahrtstraße: Die Diakonie macht sich dafür stark, dass Flüchtlinge möglichst schnell in eigenen Wohnungen leben können.

Diakonie sammelt vom 28. November bis 19. Dezember Spenden

Am Samstag, 28. November, beginnt die Adventssammlung der Diakonie unter dem Leitmotiv „Gutes bewirken“. Bis zum 19. Dezember gehen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Haus zu Haus und bitten um Spenden für die Arbeit der Diakonie. Sie werden sich als Beauftragte für die Sammlung ausweisen.

Das Motto „Gutes bewirken“ verweist auf eine diakonische Tradition, die gerade jetzt im Umgang mit Flüchtlingen wieder im Mittelpunkt steht. So setzt sich die Diakonie in Bochum dafür ein, dass sie schnell eine eigene Wohnung finden, Möbel haben und Privatheit und Ruhe finden können.

Von den gesammelten Spendengeldern gehen 40 Prozent an das Diakonische Werk Westfalen und 20 Prozent in die diakonische Arbeit der jeweils sammelnden Kirchengemeinde. Die restlichen 40 Prozent stehen der Inneren Mission – Diakonisches Werk Bochum e.V. für ihre Aufgaben vor Ort zur Verfügung, wozu die Flüchtlingshilfe gehört. Deren Angebot stellt das Faltblatt der Adventssammlung vor.

„Wir sind auf Spenden und ehrenamtliches Engagement angewiesen. Alleine mit hauptamtlichen Kräften können wir den Menschen nicht gerecht werden“, sagt Jens Fritsch, Fachbereichsleiter der Inneren Mission.

Weitere Informationen zur Inneren Mission/Diakonie Ruhr gibt es unter www.diakonie-ruhr.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.