Upcycling aus der Abfall-Schatztruhe

Anzeige

„Bringt mit, was ihr normalerweise wegschmeißen würdet“, lautete die Aufgabe vor dem USB-Upcycling-Workshop, der am 29. und 30. Juni in der USB-Verwaltung und im Kunstmuseum Bochum stattgefunden hat.

Workshop beim USB und im Kunstmuseum Bochum


Zwölf junge Teilnehmer im Alter zwischen 8 und 14 Jahren aus dem Jugendfreizeithaus Markstraße haben sich zwei Tage lang mit der „Schatztruhe Müll“ beschäftigt und aus scheinbar nutzlosen Materialien neues Spielzeug gebaut.



Mitgebracht haben die Mädchen und Jungen alte Schwämme, Topfdeckel, kaputte Spielzeugautos oder Laminatreste. Unter Anleitung der Kulturanthropologin Agnes Motz ging es dann an die Umsetzung. Aus welchen Abfällen lässt sich wieder neues und nützliches herstellen: Aus den Laminatresten entstanden beispielsweise Jakobsleitern, aus den Rädern vom Spielzeugauto und dem Topfdeckel wurde ein gepanzertes Fahrzeug. Der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt.



Spielerisch wurde in dem Workshop den jungen Bastlern, das Thema Upcycling (Umwandlung scheinbar nutzloser Stoffe in neuwertige Gegenstände) nahegebracht. Ein Thema, mit dem sich auch das Kunstmuseum immer wieder auch thematisch in seinen Ausstellungen und Workshops beschäftigt. Für die Kinder gab es noch Gelegenheit, sich Anregungen aus der aktuellen Ausstellung VISIT zu holen, die sich mit dem Thema Energie beschäftigt.



Am Donnerstag und Freitag, 02. und 03. Juli, veranstaltet die USB Bochum GmbH einen weiteren Workshop im Kunstmuseum. Dann werden sich OGS-Schüler mit der aktuell stattfindenden Ausstellung des Kunstmuseums auseinandersetzen und eigene Bildwelten schaffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.