Update I: Feuerteufel unterwegs? Zweiter Brand innerhalb von vier Tagen - Werkstatt in Hamme ausgebrannt

Anzeige
Brand in einer Autowerkstatt an der Dorstener Straße. (Foto: Karsten John)
Bochum: Hamme |

Viel Lob für den Einsatz von Polizei und Feuerwehr gab es seitens der evakuierten Anwohner. "Mein Freund und ich sind zwei der während des Brandes in der Nacht zum Sonntag evakuierten Menschen. Wir möchten an dieser Stelle einfach mal Danke an die Feuerwehr und Polizei aus Bochum und Umgebung sagen!  Durch die tolle Organisation und das eingespielte Team verlief dieser Ausnahmezustand zu jeder Zeit ruhig ab und wir fühlten uns während der Stunden durchgehend sicher und gut aufgehoben! Vielen Dank an die Rettungskräfte, sie haben sehr sehr gute Arbeit geleistet!", so Sarah K. und Nicolas S. (mit Hund).

Noch einmal die Infos zum Brand:
Am 1. Mai brannte ein Gebäude auf dem ehemaligen Schlachthofes, in der Nacht zu Sonntag, 4. Mai, gab es drei Tage später ganz in der Nähe den zweiten Großbrand: An der Dorstener Straße brannte - nur rund 600 Meter von der ersten Brandstelle entfernt - eine Autowerkstatt komplett aus.

Als die ersten Feuerwehrkräfte gegen 1.45 Uhr eintrafen, stand die Industriehalle im hinteren Geländebereich bereits komplett in Brand. Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen zur Brandbekämpfung vor. Insgesamt wurden 5 C-Rohre und 2 B-Rohre von außen, zusätzlich 2 Rohre über die Drehleiter eingesetzt.

Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, ein Übergreifen des Brandes auf eine angrenzende Firma verhindert werden. In der ausgebrannten Werkstatt standen sieben Autos, die ebenso wie ein PKW, der in der Nähe stand, in Flammen aufgingen.

Das Lager eines angrenzenden Sanitärfachhandels wurde durch Brandrauch und Wärmestrahlung erheblich in Mitleidenschaft gezogen. 26 Anwohner in unmittelbarer Nachbarschaft zum Brandobjekt wurden aufgefordert ihre Wohnungen zu verlassen, sie wurden in einem Linienbus der Bogestra betreut.

Ein Messfahrzeug der Feuerwehr hat umfangreiche Luftmessungen durchgeführt, es konnten keine erhöhten Schadstoffwerte festgestellt werden. Alle Anwohner konnten nach kurzer Zeit wieder zurück in Ihre Wohnungen.

Insgesamt waren 67 Kräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr vor Ort eingesetzt, zeitgleich besetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr die Feuerwachen Wattenscheid und Bochum-Mitte um den Grundschutz sicher zu stellen.

Die Kriminalpolizei hat mittlerweile die Einsatzstelle übernommen und die Arbeit zur Brandursachenermittlung aufgenommen. Im Laufe des Sonntags wird die Feuerwehr das Objekt mehrfach kontrollieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.