Wege aus dem Irrgarten gesucht – Wie finden Migranten Hilfe bei psychischer Erkrankung?

Anzeige
Das Sozialpsychiatrische Kompetenzzentrum Migration – SPKoM Bochum veranstaltet am Donnerstag, dem 14.11.2013, von 09:30 bis 16:00 Uhr in den Räumen des IFAK e.V., Engelsburger Str. 168, 44793 Bochum, eine Fachtagung zum Thema
„Gemeindepsychiatrie und Einwanderungsgesellschaft - Entwicklungen in Bochum“.
Im Rahmen der Tagung wird der Landtagsabgeordnete Arif Ünal einen Überblick über die psychosoziale Versorgung von Migrantinnen und Migranten in NRW geben, Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Stadt Bochum werden über ihre Erfahrungen mit Migranten in ihrem Versorgungsbereich berichten, und Regine Schrader, Sozialarbeiterin der Gesellschaft für Sozialarbeit Bielefeld gibt Einblicke in den Prozess der Interkulturellen Öffnung einer Regeleinrichtung. Nachmittags bieten Workshops Gelegenheit, die Angebote der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum und der Beratungsstelle des Internationalen Bildungs- und Beratungszentrums für Frauen und Mädchen – MIRA oder die Arbeit des IFAK e.V. mit Familien mit Zuwanderungsgeschichte kennenzulernen. „Schließlich“, so betont Ulla Karadeniz, die Leiterin des Sozialpsychiatrischen Kompetenzzentrums – SPKoM Bochum, „geht es darum, Ressourcen zusammenführen und Perspektiven für die interkulturelle Öffnung der Gemeindepsychiatrie in Bochum zu eröffnen.“
Eingeladen sind Leitungen und Mitarbeiterinnen der gemeindepsychiatrischen Einrichtungen, deren Kooperationspartner sowie alle, die an diesem Thema interessiert sind.
Hier geht es zum Programm und Anmeldung:
http://www.psh-bochum.de/downloads/dokumente/Flyer...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.