Das Zirkuskind oder wie wir uns alle zum Affen machten

Anzeige
Nun aber los mit Vati Opa Schwester Erika zum Zirkus. Vorne rechts das bin ich.
 
Nie hatte ich einen Elefanten gesehen.
1959 zu beginn unseres Zweiten Schuljahres hieß es das erste Heft in den Händen zu halten . Bisher waren Schiefertafel Schwamm und Griffel unser Werkzeug. Mit Bleistift und Anspitzer folgte nun eine neue Ära. Fort mit dem hölzernen Griffelkasten das Etui zog ein . Erst viel später folgten Füllhalter mit Tintenfass noch später die Patrone. Klingt wie Pionierarbeit. Das ohrenbetäubende Geräusch wenn die Kreide über die Schultafel des Lehrers ging kennt meine Generation sicher noch und wer beim Schwätzen oder Schabernack erwischt wurde bekam zum Dank nach der letzten Stunde die Verlängerung. Hin und wieder half ich auch aus.
Also nun gab es kariert und liniert oft waren die Schutzhüllen noch Marke Eigenbau. Das eine oder andere Eselsohr am Heft weil ich Brösel wieder die Schutzhülle separat im Ranzen trug. Dann gab es noch die Diktathefte die immer eingesammelt und wieder ausgeteilt wurden und oft mit unangenehmer Benotung oder Kommentar versehen an uns ausgeliefert wurden. Nur mein Aufsatzheft das liebte ich denn hier erlebte ich meine Abenteuer machte unglaubliche Reisen ins Land der Fantasie. Damals schwor ich mir all das zu erleben. (Anmerkung das meiste davon habe ich tatsächlich geschafft) Meine schönste Geschichte aber beginnt .....gerade jetzt.
Es klopfte an der Schultür. Herein spazierte ein kleines Mädchen na ja spazierte sie tänzelte mehr. Sie sah aus wie aus einer Märchenwelt. Farbenfrohe Kleidung dunkle Knopfaugen und Haselnussfarbenes langes Haar. Eine Ausstrahlung wie ich sie Zeit meines Lebens nie wieder gesehen habe. Loredana so stellte sie sich vor und für sieben Tage unsere Mitschülerin. Der Zirkus gastierte in unseren kleinen Vorort und die Kleine war ein Zirkuskind. Sie bekam den Platz gleich neben mir und da wir den gleichen Heimweg hatten freundeten wir uns an. Von einer Schule zur anderen das war schlimm für sie, aber während der Winterpause waren die Leutchen vom kleinen Zirkus stets an einem Ort das war schon besser. Mit ihr lernte ich nach der Schule etwas jonglieren, den Elefanten führen ich hatte nie einen gesehen und ich lernte Rudi den Clown kennen. Das war so etwas von aufregend das die ganze Schulklasse gespannt zu hörte wenn ich erzählte. Dann passierte etwas besonderes .Wir erhielten alle Freikarten und jubelten alle vor Freude. Aufgeregt fieberten wir dem Tag entgegen. Toll diese kleine Veranstaltung nur die Schimpansen Dame Sitta machte Probleme. Sie sprang mitten in die Sitzreihen. Wir sprangen alle wie wild auseinander glaubten wir müssten uns in Sicherheit bringen die Aufregung war Grenzenlos aber alles nur Show. Wir hatten uns zum Affen gemacht. Mit roten Bäckchen verließen wir die Vorstellung und hatten uns viel zu erzählen. Morgens in der Schule wurde beschlossen eine Erzählung über unseren kleinen Zirkus zu schreiben. Die drei Besten sollten in der Aula vortragen werden. Ich hatte Platz Zwei und durfte meine Geschichte zum Besten geben. Loredana war da schon wieder weiter gezogen. Aber sicher hätte sie sich gefreut wenn sie meine, eigentlich ihre Geschichte gehört hätte. Nie wieder habe ich etwas von Loredana den Zirkuskind gehört vergessen habe ich sie nie.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
18.671
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 21.10.2015 | 19:36  
5.316
Manuela Burbach-Lips aus Dortmund-City | 22.10.2015 | 08:19  
13.595
Christiane Bienemann aus Kleve | 22.10.2015 | 11:25  
18.671
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 22.10.2015 | 14:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.