Eine Ritterburg mitten in Riemke - Mittelalterfest beim Ferienpassprogramm

Anzeige
Auch der Schwertkampf wird nachgestellt. Wer weiß, welche holde Maid demnächst aus den Klauen eines Bösewichts befreit werden muss? (Foto: Molatta)

Rauch hängt in der Luft, Laier und Harfe erzeugen ungewohnte Klänge und überall laufen Maiden und Kerle in mittelalterlichen Gewänden umher. Nein, wir sind nicht im 12. Jahrhundert, sondern schreiben das Jahr 2013, mitten in Riemke.



Zum Mittelalterfest hatte nämlich das Kinder- und Jugendfreizeithaus im Rahmen des Ferienpass-Programms am vergangenen Mittwoch eingeladen. Rund 170 Kinder waren dem Aufruf bis zum frühen Nachmittag gefolgt.

„Erst hat uns das Wetter Sorgen gemacht, aber es hat zum Glück gehalten“, freut sich Einrichtungsleiterin Renate Grundig, die mit ihrem Team kurzerhand einen Notfallplan, eine Indoor-Version, auf die Beine stellte.

Dass die nicht zum Einsatz kommen musste, freute Kids und Eltern. Während sich Mama eine leckere Bratwurst vom (Grill-)Feuer gönnte, konnte Filius seinen Gegenspieler vom „Buhurt“, einem Schwebebalken, werfen (einen Kurs in Mittelhochdeutsch gab es quasi gratis dazu). Dank Bauer Becker landete man aber im Stroh.

Währen die holden Maiden die Dekoration ihrer Gewänder oder ihrer selbst mit Geschmeiden vorzogen und sich in mittelalterlichen Tänzen übten, probierten die Ritter die selbst gestalteten Schwerter aus. Natürlich alles unter sorgfältiger Beobachtung und professioneller Anleitung.

Verantwortlich dafür und für die Ausgestaltung des Fests zeichnete das Team von „Past Present Promotion“. Die Agentur für lebendige Geschichte verbindet die Kompetenzen von Historikern und Pädagogen mit Erfahrungen im Veranstaltungssegment. „Es ist uns wichtig, Geschichte begreifbar zu machen“, so Norman Damaschke, der mit dem Team (verkleidet) vor Ort ist und Original-Materialien wie Zelte und Stände mitgebracht hat.

Wem noch Kreuzchen auf dem anfangs verteilten Laufzettel fehlten, konnte Vorleserin Ester Münch lauschen, Hufeisen werfen oder an einem Balken üben, einen Nagel richtig einzuschlagen. Wer alle Sachen erledigt hat, erhält am Schluss eine Urkunde.

Die Schlangen vorm Armbrustschießen und Ritterturnier (mit Stoffpferdchen) sind lang, den Kindern macht es sichtlich Spaß. „Und ganz nebenbei trainieren sie spielerisch ganz viele Dinge, die heute auch noch wichtig sind“, freut sich Renate Grundig, der die aktuellen Problematiken im Kinder- und Jugendbereich (z. B. mangelnde Motorik und Geschicklichkeit) durchaus bewusst sind.

Das Ferienpass-Programm kann unter www.bochum.de/ferienpass abgerufen werden. Sarah Leukel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.