Sprachlose Oma

Anzeige
Ich sah auf den Display die Nummer und ich freute mich. Mein Leben hatte sich in den letzten drei Jahren geändert. Aus der unwissenden langweiligen unbrauchbaren Mutter ist eine allwissende freudestrahlende Oma geworden. Eine Frau , die wieder voll im Leben steht und gebraucht wird. Wie oft musste ich mir vorher den Satz :“ Ach Mutter. Heute wird das anders gemacht .“ anhören.
Aber nun spielt der folgende Satz in mein Leben eine große Rolle:“ Oma, du weißt das doch.“
Es tat einfach gut und brachte mein Leben wieder viel Freude mit hinein.

Wiederholt klingelte das Telefon. Aber ich brauchte mich nicht zu beeilen. Ich wusste, wer mich anrief und ich wusste was sie wollte. Dieser Tag wird wieder ausgefüllt und schön werden.

Oma sein bedeutet den kleinen Knirps unzählige Fragen zu beantworten und viele Sachen zu erklären. Und mein Enkel konnte eine Frage nach der Anderen stellen. Und im Zeitalter vom Internet blieb auch keine Frage mehr unbeantwortet. Ich war in seinen Augen die „Allwissende Google-Oma“

Ich nahm den Hörer ab und meldete mich.
Meine Tochter quasselte hektisch die Sätze herunter. Ich unterbrach sie schon beim zweiten Satz mit einem : „ Ja , ja . Bring ihn ruhig . Ich habe Zeit.“

Es dauerte keine Stunde und der Kleine war da und meine Tochter wieder weg. Sie musste noch schnell wieder nach Hause, weil sie vergessen hatte die Waschmaschine anzustellen. Sie musste trotz ihrer vielen Termine heute die Großwäsche zwischendurch erledigen.

Nun saß ich mit meinen Enkel gemütlich am Frühstückstisch und ich hörte mir seine Erlebnisse an.
„Oma, ich habe gestern eine Schnecke im Garten gefunden. Und ganz ehrlich ich habe die auf die Hand genommen. Oma , glaubst du mir das?

„Aber natürlich“

Oma, aber der Sascha hat mir das nicht geglaubt. Der ist doof. Und ich mag den nicht. Der glaubt mir gar nichts.“

„Na , na. Du glaubst doch auch nicht immer alles was man dir erzählt. Und vielleicht zeigst du ihm nächstes Mal die Schnecke. „

„Oma, das habe ich auch vor. „

„ Und wenn du sie findest, dann nimmst du sie halt nochmal auf die Hand und zeigst es ihm““


„Aber Oma, brauche ich doch gar nicht“

„ Was brauchst du nicht?“

„ Na ,die Schnecke finden. Ich habe sie doch schon längst gefunden.“

„Hmm....und wo ist sie jetzt?“


„ Na Oma , in meiner Hose“


„ Die du jetzt an hast? „


„Nein Oma, die war soooo dreckig . Die durfte ich heute nicht mehr anziehen.
Aber Oma …..warum schaust du so komisch ?“



Über manche Sprachlosigkeiten kann man Geschichten erzählen ;)
…..auch wenn sie nur erfunden sind .
Ob die Geschichte weiter geht und wie ...bleibt Jeden selbst überlassen :)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.