Basketball: Zehnter Heimsieg der Astro Stars beendet reguläre Saison – Neuauflage gegen Hanau

Anzeige
Die Mannschaft der Astro Stars bedankte sich vor Beginn des letzten Heimspiels der regulären Serie bei ihren Fans für die großartige Unterstützung. (Foto: Gundula Diehr)

Die VfL AstroStars haben auch zum Abschluss der regulären Saison Heimstärke bewiesen und die Otto Baskets Magdeburg verdient mit 65:57 bezwungen. Als Tabellenfünfter der Nordstaffel wartet nun in einer Neuauflage des Vorjahres der Tabellenvierte des Südens Hanau White Wings auf den VfL.

Schon vor Spielbeginn gab es den ersten Höhepunkt in der Rundsporthalle. Direkt nach dem Einlaufen bedankten sich die Spieler mit einem vom Malerbetrieb Michael Maiwald gespendeten Banner „Danke für den Support“ bei den über die Saison so zahlreich wie noch nie in die Rundsporthalle gekommenen Fans und warfen zum Dank den von scorpionidee neu designten und mit Unterstützung der Stadtwerke Bochum angeschafften Fanschal in die Ostkurve und auf die Haupttribüne.

Davon beflügelt startete der VfL vor wieder rund 500 Zuschauern in der Rundsporthalle gleich mit einem fulminanten 10:0-Lauf. Insgesamt vier Dreier, davon zwei von Felix Wenningkamp fanden den Weg in das Ziel zum zwischenzeitlichen 20:9. Leider musste Michael Haucke schon nach sechs Minuten mit drei Fouls vom Spielfeld, was sich gegen die physisch starken Magdeburger gleich negativ bemerkbar machte. So konnte der VfL nur einen 20:17-Vorsprung aus dem ersten Viertel mitnehmen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs verkürzten die Gäste auf 20:19, bevor ein Dreier von David Feldmann und ein Drei-Punkt-Spiel von James Sherburne den VfL wieder auf Kurs brachten. Der für Micha Haucke in die Partie gekommene Youngster Julian Jasinski steigerte sich kontinuierlich, die Bochumer Defense arbeitete vorzüglich und vorne spielten die Bochumer clever und effizient die Optionen aus. So enteilte der VfL auf 40:26, woran der bärenstarke James Sherburne einen gewaltigen Anteil hatte. Aber auch Ryon Howard war wieder ein extremer Faktor auf beiden Seiten des Feldes. Mit einem verdienten 40:28 ging es somit in die Halbzeitpause.

Den Beginn des zweiten Durchganges hatte sich der VfL sicher anders vorgestellt. Steve Monse postete für sechs Punkte in Serie auf und verkürzte auf 40:34. Doch der VfL antwortete mit zwei Dreiern des formidablen Felix Wenningkamp sowie einem Dunking von Julian Jasinski und enteilte nach einem Treffer von Ryon Howard auf 50:34. James Sherburne fing sich drei Fouls ein und musste schon in der 26. Minute auf die Bank beordert werden. Der VfL verlor kurz den Faden und die Gäste aus Sachsen-Anhalt verkürzten auf 50:42. Der VfL fing sich aber schnell nach einem Halbdistanzwurf von Patrick Abraham, der immer mehr zur alten Stärke zurückfindet. Mit einem immer noch sicheren 56:44 ging es in die letzten zehn Minuten. Dort zeigten beide Mannschaften noch mal eindrucksvoll ihre Verteidigungsqualitäten. Ryon Howard traf aus der Distanz zum 62:46 (33.), doch danach wollte bei den Bochumern offensiv nicht mehr so viel zusammenlaufen. Zum Glück war auf die Verteidigungsarbeit Verlass, so dass die Gäste nur auf 62:53 herankamen (38.). James Sherburne machte dann mit seinem Dreier zum 65:53 den Deckel auf die Partie, die der VfL am Ende völlig verdient mit 65:57 nach Hause brachte. Nach dem Ende des Spiels feierten die Bochumer zusammen mit den Fans eine starke reguläre Spielzeit, die mit dem fünften Tabellenplatz und zehn Siegen bei nur zwei Niederlagen vor heimischer Kulisse endete. In den Play-Offs warten nun die Hanau White Wings auf den VfL. Das erste Spiel findet am kommenden Samstag um 19.30 Uhr in Hanau statt. Da die Bochumer Rundsporthalle am 21. März anderweitig belegt ist, wird Spiel 2 am Freitag den 20. März -sofern die Gäste aus Hanau zustimmen- oder alternativ am Sonntag den 22. März in der Bochumer Rundsporthalle vor hoffentlich wie vor einem Jahr wieder großartiger Kulisse ausgetragen.

VfL AstroStars Bochum – Otto Baskets Magdeburg
65:57 (20:17, 20:11, 16:16, 9:13)
Es spielten: Howard (14/11 Rebounds), Engel (3/1), Wenningkamp (14/4), Sherburne (18/3), Haucke (4), Jasinski (2), Abraham (4) und Feldmann (6/2).

Weitere Fotos zum Spiel von Gundula Diehr gibt es hier
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.