Bochumer AstroStars verpflichten Angerer - Auch der zweite Neuzugang ist ein Hochkaräter

Anzeige
Willkommen in Bochum: Tobias Innig von der EBZ und Center Alexander Angerer. (Foto: Verein)

Die VfL AstroStars haben einen weiteren Hochkaräter unter Vertrag genommen. Gestern stellte das Bochumer Basketball-Aushängeschild den zweiten Neuzugang für die nächste Spielzeit vor. Von den Dragons Rhöndorf kommt Center Alexander Angerer zum Zweitligisten, der am 24. September in seine vierte Pro-B-Saison startet.

Der 2,03 m große Angerer ist zwar erst 20 Jahre, verfügt aber bereits über gute Pro-A-Erfahrung. In der vergangenen Spielzeit kam er bei den Dragons durchschnittlich 15 Minuten zum Einsatz. Nach Gary Johnson ist Angerer nicht nur der zweite Neuzugang der AstroStars, sondern auch der zweite, der in der Pro A gespielt hat.
Davor lief Angerer zwei Jahre lang für Rhöndorf in der Nachwuchs-Bundesliga NBBL auf. "Alex hatte eine gute Ausbildung in Rhöndorf und mit 20 Jahren auch schon in der Pro A gespielt. Er ist entwicklungsfähig, aber schon jetzt jemand, der uns weiterhelfen wird", urteilt Hans-Peter Diehr, der Manager der AstroStars, über den neuen Power Forward, der ursprünglich aus Bayreuth stammt und bei seinem neuen Klub das Trikot mit der Nummer 21 bekommt.

"Alexander Angerer ist ein Spieler auf einer Position, die sehr wichtig ist", betont Diehr und beschreibt den Akteur als athletisch und sehr präsent. Der Neu-Bochumer hat seine neuen Teamkollegen bereits im Frühjahr bei einem Probetraining kennengelernt. Es folgten "gute Gespräche mit Herrn Diehr und Coach Kai Schulze. Die Stadt Bochum habe ich auch schon kennengelernt. Mir gefällt es hier", versichert der Hoffnungsträger.

Ermöglicht wurde die Verpflichtung durch die EBZ Business School, die seit einigen Jahren als Sponsor bei den AstroStars engagiert ist. Neben dem Basketball absolviert Angerer bei der an der Springorumallee ansässigen EBZ ein Grundlagen-Studium im Bereich Real Estate Management. Ein Stipendium der EBZ macht's möglich. "Der EBZ um Tobias Innig gilt ein besonderer Dank. Das Ausbildungsangebot hat unsere Gespräche mit Alexander positiv mitgestaltet", freut sich Diehr.

Der Vertrag zwischen Angerer und den VfL AstroStars läuft zunächst eine Spielzeit. Nach dem neuerlichen Transfer-Coup sagt Manager Hans-Peter Diehr über den künftigen Kader: "Ich bin sehr optimistisch, dass die Mannschaft besser aufgestellt ist als im letzten Jahr."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.