BWRFC gewinnt Abwehrschlacht: RFC Dortmund - BWRFC 12:15 (0:5)

Anzeige
Auf dem Weg zum ersten von zwei Versuchen: Lars Hönscher für den BWRFC
 
Überzeugende Abwehrarbeit für die Blueshirts: Nelson Schröder (links) und Philippe Ader (rechts)
Der BWRFC ist nach dem gestrigen Sieg beim RFC Dortmund seit drei Spielen ungeschlagen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ohne Ausfälle kamen die Blueshirts damit zum dritten Sieg gegen den Nachbarn in Folge.

Bereits in der ersten Spielminute konnten die Blueshirts ein Lineout an der eigenen 22m Linie gewinnen und mit drei Pässen auf die andere Spielfeldseite Lars Hönscher in Szene setzen. Er schloss einen sehenswerten 80 m-Sprint, bei dem ihm kein Dortmunder gefährlich wurde, zur schnellen 5:0-Führung für den BWRFC ab.

Nach diesem Paukenschlag hatten sich die Bochum / Wittener für die komplette erste Hallbzeit unaufhörlichen Angriffen der Dortmunder zur Wehr zu setzen. Teilweise verteidigten die Blueshirts dabei minutenlang auf der eigenen Mallinie stehend, teilweise auch dahinter. In der 4. und in der 30. Minute konnten Dortmunder Versuche in allerletzter Sekunde noch im eigenen Malfeld verhindert werden.

Ein Dropgoalversuch des Dortmunder Verbinders blieb in der 35. Minute ebenfalls erfolglos, so dass der BWRFC den knappen Vorsprung mit in die Pause nahm.

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich das Spielgeschehen nicht. Die BWRFC-Defensive hielt lange Zeit gegen alle Dortmunder Angriffe stand und kam nur zu wenigen eigenen Angriffen. Einen davon nutzte Lars Hönscher zu seinem zweiten Versuch des Tages in der 60. Minute und brachte den BWRFC mit 10:0 in Führung. David Just schloss die Erhöhung erfolgreich zum 12:0 ab.

Erst in der 71. Minute konnten die Dortmunder zum ersten Mal punkten und verkürzten auf 5:12. Doch jetzt gestaltete der BWRFC die Begegnung etwas offener und verlagerte das Spielgeschehen auch in die gegnerische Hälfte. In der 76. Minute war es wieder David Just, der die Führung durch einen erfolgreichen Penaltykick auf 15:5 ausbaute. Sehr wichtig zu diesem Zeitpunkt, da Dortmund jetzt mehr als einen Versuch brauchen würde, um das Spiel noch zu drehen. Dafür waren aber nur noch vier Minuten auf der Uhr. Der zweite Dortmunder Versuch zum 10:15 in der 80. Minute kam zu spät, um den BWRFC-Sieg noch zu verhindern. Nach der Erhöhung zum 12:15 pfiff der gute Schiedsrichter Anthony Piper die Begegnung ab.

Das dritte Derby in der Regionalliga brachte somit den dritten Sieg für den Bochum / Witten RFC. Die Mannschaft sieht bei vier Siegen in sechs Spielen auf eine äußerst erfolgreiche Vorrunde zurück. Es ist vielleicht noch zu früh, den BWRFC dauerhaft in der Spitzengruppe der Liga zu erwarten. Aber der Vergleich zum Vorjahr, in dem die ersten sechs Spiele verloren wurden, zeigt, wie sehr sich die Mannschaft unter der Leitung des engagierten Trainerteams Frase / Müller / Dinca entwickelt hat.

Für den Bochum / Witten RFC spielten:
Falk Syberg, Tobias Merkendorff, Markus Przytulski, Michael Krause, Tobias Klipsch, David Nisch, Micha Gittinger, Dirk Frase, Vivien Seelweger, David Just, Nelson Schröder, Philippe Ader, Lars Hönscher, Karsten Schulze-Braucks, Frederik Thesing, Ben Kohlstedt, Nils Nowakowski, Adrian Dinca, Max Nelle.

Die Punkte für den Bochum / Witten RFC erzielten:
Versuche: Lars Hönscher (2x)
Erhöhungen: David Just (1x)
Penalty Kicks: David Just (1x)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.