Der Drei Punkte-Plan: Peter Neururer erwartet Leidenschaft, Disziplin und Verantwortung

Anzeige
Aufsichtsratschef Hans-Peter Vilis (r.) vereinbarte am Sonntagabend das Comeback von Cheftrainer Peter Neururer beim VfL. „Ich fühle mich topfit, habe nach dem Herzinfarkt mit dem Rauchen aufgehört und lebe generell gesünder“, betont der Hoffnungsträger. (Foto: Molatta)
Bochum - Einen „Drei Punkte-Plan“ für möglichst viele Dreier in den ausstehenden sechs Zweitligaspielen hat VfL Cheftrainer Peter Neururer zum Amtsantritt am Montag vorgestellt: „Ich erwarte, dass die Spieler Leidenschaft sowie Disziplin zeigen und sich der Verantwortung gegenüber dem Verein, den Fans und der Stadt Bochum bewusst sind und diese auch übernehmen“.

Die Woche bis zum ersten Auftritt unter seiner Regie am Sonntag bei Energie Cottbus ist klar vorgegeben. Am Dienstag wurde zweimal trainiert, um erste Eindrücke und Erkenntnisse vom Zustand der am Freitag gegen Aue wie von Sinnen agierenden Mannschaft zu gewinnen. Der Mittwoch ist nicht - wie von Karsten Neitzel geplant - trainingsfrei. Und auch am Donnerstag könnte es je nach den aktuellen Fitnesswerten zwei Trainingseinheiten geben. In die Lausitz wird das Team nun doch erst Samstagfrüh mit der Bahn anreisen, dort am nachmittag trainieren und dann am 14. April ab 13.30 Uhr den ersten Schritt zur Trendwende nach vier Niederlagen anpeilen.

Dieses hofft auch der Vorsitzende des VfL-Aufsichtsrats. „Die Ergebnisse der vergangenen Wochen, die Tabellensituation und nicht zuletzt der Auftritt der Mannschaft am Freitagabend gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sind Grundlagen der Personal­entscheidungen“, so Hans-Peter Vilis bei der Vorstellung von Peter Neururer als Cheftrainer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.