Erfolgreiches internationales Freundschaftsspiel am Schultenhof

Anzeige
Gemeinsames Abschlussfoto
 
QB Schoeneis in Aktion
Bochum: Schultenhof |

Das Freundschaftsspiel der Bochum Miners am vergangenen Samstag war in allen Belangen ein voller Erfolg.

Bereits am Freitagmittag traf das Gast Team aus Warschau im Herzen des Ruhrpott ein. Nach annähernd 2000km Anreise und kurzer Ruhepause ging es für die Gäste aus Polen zusammen mit einigen Spielerinnen der Miners auf eine typisch Bochumer Sightseeingtour inklusive eines Besuchs im Bergbaumuseum, Currywurst und einem Ausflug in das Bermuda3eck.
Am Samstagnachmittag fanden bei 19°C und Sonnenschein, und auch dank guter Werbung und eines hohen Medieninteresses im Vorfeld, über 300 Zuschauer den Weg zum Schultenhof in Bochum. Beste Voraussetzungen für ein gelungenes Footballspiel.
Nachdem die Warschauerinnen den Cointoss gewonnen hatten, begannen sie mit dem Eröffnungs-Kick Off. Der erste Drive der Bochumer Offense im Anschluss endete leider ohne Punkte. Nun war die Warschauer Offense das erste Mal am Zug. Doch auch ihr Drive blieb dank der guten Defense Leistung der Miners ebenfalls ohne Punkte auf dem Scoreboard. Den nächsten Drive der Miners Offense beendete Bochums Quarterback # 80 Patricia Schoeneis dann mit dem ersten Touchdown der Partie. So endete das 1. Quarter mit einem Spielstand von 06:00 für die Miners. Direkt zu Beginn des neuen Quarters startete ein reger Schlagabtausch. So legten die Sirens zeitnah mit einem Touchdown nach. Dies ließen die Miners nicht lang unbeantwortet. Ein Touchdown durch einen Pass auf Wide Receiver # 87 Marie Neubert inklusive erfolgreicher Twopoint-Conversion durch # 10 Wide Receiver Patricia Klemm brachte die Miners erneut mit 14:06 in Führung. Die Bochumer Defense konnte im folgenden Drive durch eine gemeinsame Aktion von Cornerback # 24 Ramona Radstaak und Linebacker # 22 Magdalena Cholawo einen Fumble recovern, und so das Ballrecht drehen. Im Folgenden nutzte die Miners-Offense diese Chance vorbildlich durch einen Pass auf Wide Receiver #85 Lydia Erben, welche ihren ersten Touchdown für Bochum erzielte. Im nächsten Offense-Drive der Sirens zeigte das Gast-Team vielversprechende Aktionen, jedoch konnte die Miners Defense erneut einen Fumble der Warschauer Ballträgerin verursachen, der durch Linebacker # 30 Daniela Bürger erfolgreich erobert werden konnte. Dies nutzten die Bochumerinnen direkt aus, und erzielten durch einen Lauf von Quarterback # 12 Swantje Krause das 26:06. Eine erfolgreiche Twopoint-Conversion durch einen Pass auf # 87 Marie Neubert beendete den Drive der Bochumerinnen. Die Sirens griffen vor der Halbzeitpause noch einmal mit voller Kraft an, und konnten so einen Touchdown mit erfolgreicher Twopoint-Conversion erzielen, welche den Vorsprung der Miners auf 28:14 verkürzte.
Das 3. Quarter begannen beide Teams mit frischer Energie, aber nur die Miners konnten dies schnell nutzen und durch einen weiten Lauf von #10 Patricia Klemm einen erneuten Touchdown erzielen. Im darauf folgenden Kick Off konnten die Miners noch einen drauf legen, und den Ball durch Patricia Klemm selbst erobern. Somit war die Miners Offense wieder am Zug. Durch einen Lauf-Touchdown von Quarterback Patricia Schoeneis und einer Twopoint-Conversion durch Wide Receiver # 9 Elisabeth Djumic konnten die Miners ihre Führung weiter ausbauen. Der nächste Offense-Drive der Warschauerinnen blieb ohne Punkte. Die Miners jedoch konnten sich erneut mit einen Pass-Touchdown auf # 87 Marie Neubert und einen guten PAT durch # 80 Patricia Schoeneis durchsetzen. Den krönenden Abschluss für die Miners brachte # 10 Wide Receiver Patricia Klemm mit ihrem zweiten Touchdown der Partie. Durch ihren Lauf konnte sie das Ergebnis auf einen 55:14 Vorsprung für die Bochumerinnen ausbauen. Doch für die Warschau Sirens war das Spiel noch nicht entschieden. Sie griffen noch ein letztes Mal mit ihrer Offense an und gaben dabei mehrere gute Aktionen zum Besten. Kurz vor Schluss zeigten sie mit einem Touchdown und einer erfolgreichen Twopoint-Conversion noch einmal was sie zu bieten hatten. So endete die Partie mit einem Punktestand von 55:22 für die Gastgeber.
Auch wenn die Bochum Miners das Spiel dominierten, so schenkten sich beide Teams nichts auf dem Feld. Daher blieb das Spiel trotz Punktevorsprung der Miners bis zuletzt spannend.
Am Ende des Tages stand jedoch nicht der Punktestand, sondern geballte Frauenpower und die Nationen übergreifende Liebe zum American Football im Mittelpunkt des Geschehens. Und so wurde das übergeordnete Ziel der Veranstaltung voll erreicht. Beide Teams wollten zeigen was der Frauenfootball in Europa bis heute erreicht hat, und dies gemeinsam feiern. Abschließend steht die Hoffnung im Raum, dass sich der positive Trend weiter fortsetzt und Frauenfootball weiter wächst. Dieses Freundschafsspiel war nicht nur für die Spielerinnen der Bochum Miners eine besondere Erfahrung, sondern auch für ihre Gäste. Da in Polen leider kein vergleichbarer Ligabetrieb wie in Deutschland herrscht, war dieses Spiel eine willkommene Gelegenheit neue Erfahrungen und Spielpraxis zu sammeln. Aus diesem Grund gaben die Warschau Sirens einigen Spielerinnen der Opole Vixens ebenfalls die Chance mit ihnen gemeinsam dieses Spiel zu bestreiten.
Beide Teams bedanken sich herzlich bei den Organisatoren und nicht zuletzt Zuschauern, die den Tag für die Spielrinnen mit ihrem Jubel unvergesslich gemacht haben.

Bochum Miners bei Facebook
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.