Geschichte des VfL Bochum im Film - Unterhaltsamer Abend im Stadtarchiv

Anzeige
"Jahrhundertfilm"-Autor, VfL-Stars von einst und Moderatoren auf einem Bild (von rechts): Filmemacher Werner David, Heinz-Werner Eggeling, Klaus Fischer, Josef Kaczor, Rolf Schafstall, Ben Redelings, Michael Lameck, Ingo Pickenäcker und Marc Keiterling. Fotos (20): Andreas Molatta

Der einmalige Super 8-Film zum Jahrhundertspiel, das wunderbare Zeitdokument über die Spielerfrauen, dazu viele Gäste in Plauderlaune - der exklusive Abend von Stadtspiegel und Lokalkompass mit dem VfL in historischen Streifen im Stadtarchiv am vergangenen Donnerstag kam richtig gut an.

Der erste Film des Abends war der sogenannte "Jahrhundertfilm". Der Super 8-Streifen von Werner David wurde am 18. September 1976 beim Bundesligaspiel zwischen dem VfL Bochum und dem FC Bayern München (5:6) gedreht. Nach 53 Minuten führte der Gastgeber mit 4:0, dann brach das Unglück über ihn herein. Bei den Fernsehanstalten gibt es keine bewegten Bilder dieser Partie.
In einer Gesprächsrunde zum Spiel - moderiert von Fußball-Autor und VfL-Fan Ben Redelings sowie Redakteur Marc Keiterling - berichtete David von den "Dreharbeiten". VfL-Jahrhundertspieler Michael "Ata" Lameck und Josef "Jupp" Kaczor, einer von zwei zweifachen Bochumer Torschützen an diesem Nachmittag, nahmen das Publikum noch einmal mit "auffen Platz".
In der zweiten Halbzeit kam eine sehenswerte Dokumentation zur Aufführung: „Spielerfrauen – der lebende Ausgleich der Profis“. Für den Hessischen Rundfunk drehte Lucas Maria Böhmer im Sommer 1984 während der Saisonvorbereitung und den ersten Ligaspielen einen Film über die Spielerfrauen beim VfL Bochum. Zu sehen und zu hören sind darin zeitgeprägte Statements der Frauen der Spieler Lameck, Woelk und Zumdick. Der damaligen Freundinnen der Spieler Pickenäcker, Kuntz oder Schulz. Auch die Frauen von Trainer Schafstall und Co-Trainer Gerland sowie des Präsidenten Ottokar Wüst kommen zu Wort.
Viele Kommentare des Filmemachers Böhmer und auch manches Statement der Damen brachte das Publikum zum Schmunzeln. Vorab berichteten Rolf Schafstall, Trainer des Jahres 1984, Klaus Fischer und Ingo Pickenäcker über die Dreharbeiten und erzählten einige "Dönekes". "Bei dem Spielverlauf hätte ich mir zehn Filme einstecken sollen!" Werner David drehte das 5:6 gegen die Bayern, der erste Einsatz seiner Super 8-Kamera überhaupt.
Zur Realisierung des VfL-Abends haben das Stadtarchiv Bochum, die Bäckerei Lingemann und Edeka Driller beigetragen. Wir sagen besten Dank!

Auch unsere Bürgerreporterin Gudrun Wirbitzky hat den Abend live erlebt und ihre Eindrücke geschildert. Den Artikel dazu finden Sie hier.

Und auch der VfL Bochum hat den Filmabend auf seiner Homepage dokumentiert.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
18.687
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 26.09.2016 | 16:35  
Marc Keiterling aus Bochum | 26.09.2016 | 16:42  
18.687
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 26.09.2016 | 17:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.