Höchste Belastung für den Lohrheide-Rasen

Anzeige
09-Trainer Farat Toku ist seit zwei Spielen verantwortlich. Sechs Punkte sprangen heraus, zuletzt wurde Kray mit 3:0 besiegt. Foto: Peter Mohr

Wieder feuchteres Wetter an diesem Wochenende. Und genau jetzt wird der Rasen im Lohrheidestadion höchster Belastung ausgesetzt.

Fast hätte Landesligist CSV Sportfreunde Linden am Dienstag den Drittliga-Zweiten SC Preußen Münster im Achtelfinale des Fußball-Westfalenpokals in die Verlängerung gezwungen.
Vor rund 600 Zuschauern lieferte das Team von Trainer Frank Benatelli einen großen Kampf und überraschte die Gäste sogar mit der frühen Führung durch Jordi Javier Scigliotti. Am Ende setzte sich aber der haushohe Favorit Münster mit 3:1 durch.

Zweitvertretungen zu Gast



Schon am Samstag, 21. Februar, um 14 Uhr rollt der Ball erneut an der Lohrheidestraße, wenn sich zur Begegnung zweier Zweitvertretungen der VfL Bochum und Fortuna Düsseldorf begegnen. Schalkes Zweitmannschaft rückt dann am Samstag nächster Woche an und ist bei der SG 09 zu Gast.

SG 09 gastiert in Mönchengladbach



Am Samstag, 21. Februar, reist Wattenscheid aber zunächst mit dem Rückenwind aus zwei gewonnenen Spielen zu einer weiteren „Zweiten“. Zweifelsfrei die stärkste U23 der Liga, Borussia Mönchengladbach hat als aktueller Dritter nach 19 ausgetragenen Spielen 39 Punkte auf dem Konto. Die davor platzierten Clubs aus Aachen (44) und Essen haben bereits 21 Partien absolviert. Die SG 09 startete prächtig aus der Winterpause. 4:0 Tore, sechs Punkte, die optimale Ausbeute.
Mittelfeldspieler Ridvan Avci hat seine Gelbsperre abgesessen. Ob Felix Stahmer zur Verfügung steht, ist offen. Der Abwehrspieler leidet unter Adduktorenbeschwerden, absolviert am Freitag einen finalen Härtetest.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.