Kommentar: Ein Freund des Dino

Anzeige
So etwas macht den Fußball aus! Hochdramatischer Spielverlauf, eine überaus strittige Schiedsrichterentscheidung, Verlängerung, totale Emotionen. Der ruhmreiche und zeitgleich seit Jahren vor sich hin dilettierende Fußball-Bundesligist Hamburger SV rettet sich zum zweiten Mal hintereinander über die Relegation. Im Normalfall bin ich stets ein Freund des Außenseiters. In diesem Fall also des Zweitligisten Karlsruher SC. Diesmal wars anders. Wie schon im letzten Jahr bin ich auf Seiten des HSV. Rational natürlich nicht zu erklären, aber was ist schon rational im Fußball? Ich bin ein Freund des Dino – der einzige Club, der seit der ersten Saison ununterbrochen in der Bundesliga spielt. Die müssen drinbleiben! Gleiches wünschte ich mir übrigens einst auch für den 1. FC Kaiserslautern oder den 1. FC Köln, bevor dieses Clubs der ersten Stunde erstmals abstiegen. Rein aus Bochumer Sicht: Es wäre reizvoll gewesen, die Hamburger in kommenden Jahr an der Castroper zu sehen. Doch bei mir überwiegt: Der Dino lebt! Ich bin jedenfalls froh, dass der HSV der Dauerbrenner ist. Wäre es an seiner Stelle ein bekannter Verein aus dem Süden – ich würde keinen Gedanken ans Überleben eines Sauriers verschwenden...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
18
Jörg Lehmann aus Bochum | 05.06.2015 | 17:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.