Noch fünf Spiele bis zum Titel - BHC-Bezirksligadamen können Sprung in die Landesliga schaffen

Anzeige
Die Handballerinnen des Bochumer HC klopfen an die Tür zur Landesliga. (Foto: Bochumer HC)

Die Handballsaison biegt allmählich auf die Zielgeraden ein und für die Damenmannschaft des Bochumer HC wird es in den kommenden Wochen richtig spannend. Denn das Team steht aktuell auf dem ersten Tabellenplatz und hat die große Chance, den Sprung in die Landesliga zu schaffen.

Nachdem sich das Team von Trainer Martin Söltenfuß im Spitzenduell gegen den VfL Dorsten vor vier Wochen vor heimischem Publikum knapp mit 23:22 durchsetzen konnte, zog man nach Punkten mit dem direkten Konkurrenten gleich. Und der war anscheinend derart geschockt von der Niederlage, dass er gleich am nächsten Spieltag erneut Federn ließ. Der BHC erklomm dagegen nach einem hart umkämpften 20:18-Sieg im Lokalduell gegen den VfL Bochum den Platz an der Sonne, steht die BHC-Handballerinnen aktuell mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Bezirksliga und nehmen Kurs auf den Meistertitel.
Allerdings müssen auf dem Weg dahin noch einige „schwere Brocken“ aus dem Weg geräumt werden. Fünf Spiele stehen in der laufenden Saison noch auf dem Programm, wobei die nächsten beiden Begegnungen durchaus eine Vorentscheidung bringen könnten. Denn an diesem Wochenende gastiert der BHC beim Tabellenvierten HSG Haltern/Sythen (Sa., 15.45 Uhr, Schulzentrum Haltern). Im Hinspiel hatten die Bochumerinnen keine Probleme mit ihrem Gegner, den sie am Ende souverän mit 19:10 in die Schranken wiesen. „Wiederholung erwünscht!“, so der einhellige Tenor von Mannschaft und Trainer. Danach geht es erst einmal in eine vierwöchige Handballpause, ehe am 14. April um 16 Uhr in der Halle an der Dördelstraße das nächste Spitzenspiel angepfiffen wird. Zu Gast ist dann der aktuelle Tabellendritte HSG Wetter/Grundschöttel, der sich bei drei Punkten Anstand durchaus noch Chancen auf den Aufstieg ausrechnet. Das Hinspiel verlor der BHC denkbar knapp mit 25:26. „Da war eindeutig mehr drin“, erinnert sich Trainer Martin Söltenfuss, der sich mit seinen Schützlingen in der langen Pause intensiv auf die Partie vorbereiten wird, um erfolgreich Revanche zu nehmen.
Doch auch die letzten Partien werden nicht ganz einfach: Das Heimspiel gegen den TuS Ickern gehört zwar zur Kategorie „Pflichtsieg“, doch brisant werden noch die beiden Lokalduelle gegen den TV Wattenscheid und Teutonia Riemke 3. „Das wird noch ein harter Weg für uns, aber wir werden natürlich alles daran setzen, den ersten Platz bis zum Ende der Saison zu verteidigen.“ Für Riemkes Trainerin Marta Kaczmarek wäre der Meistertitel für den Ortsrivalen keine Überraschung. Sie hat bereits zu Beginn der Saison den BHC als Aufsteiger ausgemacht. „Das ist in dieser Saison eindeutig die stärkste und best besetzte Mannschaft und ich bin sicher, dass sich der BHC am Ende auch durchsetzen wird.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.