Philipp Tepel scheitert knapp an Edelmetall

Anzeige
Zürich (Schweiz): Saalsporthalle | Am Sonntag startete Philipp Tepel vom Budokan Bochum bei der Europameisterschaft in Zürich.
Mit fast 50 Nationen stellten die Organisatoren einen Teilnehmerrekord auf.
Philipp kämpfte in der Klasse U21 -84 kg und bestritt 5 Begegnungen.
In der ersten Runde konnte er seinen schwedischen Kontrahenten mit 4:1 Punkten sicher bezwingen.
Auch den russischen Teilnehmer besiegte Philipp 1:0.
Gegen den kroatischen Vertreter musste sich Philipp 1:2 geschlagen geben, da dieser aber ins Finale einzog, konnte der Bochumer Karateka in der Trostrunde um Bronze kämpfen.
Den Athleten aus dem Kosovo besiegte Philipp ungefährdet 4:0.
Um den dritten Platz wartete der Ukrainische Athlet und es sollte ein sehr knapper Kampf mit dem schlechteren Ende für Deutschland werden.
Philipp erarbeitete sich über die Kampfzeit die Position des aktiveren Kämpfers, aber keinem der beiden Kämpfer gelang es eine Wertung zu erzielen.
Leider wurde dem Ukrainer wenige Sekunden vor Schluss eine Wertung zugesprochen, die Philipp nicht mehr aufholen konnte.
Der Kampf ging mit 0:1 Punkten denkbar knapp an den Ukrainer und somit stand am Ende des Kampftages ein fünfter Platz aus deutscher Sicht fest.
Sicherlich ist ein fünfter Platz wohl das undankbarste Endresultat, nach dem siebten Platz im letzten Jahr ist aber ein Aufwärtstrend bei dem Bochumer Karateka zu erkennen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.