Ruhrboss 03 sammelt national wie international Titel im Inline-Speedskaten

Anzeige
Ruhrboss-Kids
Winner-Wochenende


Lina Hagemeier und Mauritz Wesselbaum Landesmeister! Jayden Bartsch und Asal Khajavi-Khamseh holen den Vize-Titel!
Nina Broermann gewinnt Europa-Cup im belgischen Mechelen!

Großartige Leistung der Ruhrboss-Kids bei der NRW-Bahnlandesmeisterschaft in Duisburg:

Lina Hagemeier war wieder einmal nicht zu schlagen. Sie gewann bei den Schülerinnen C alle drei Disziplinen. Sowohl den Rollgewandheitslauf, als auch den Sprint über 30m sowie die Langstrecke beendete sie souverän auf Platz 1.

Bei den Schülern C beendete Jayden Bartsch den Parcours als 3.,konnte aber nochmal eine Schippe drauflegen und wurde 2. im Sprint und 2. über die 500m Langstrecke. Letztlich im Endklassement ein super Silber-Rang für ihn.

Asal Khajavi-Khamseh wurde bei den Juniorinnen B dreimal 2., somit auch für sie der Vizetitel in Duisburg.

Die Super-Vorbereitung durch das tolle Trainer-Team um Felix Goeke machte sich auch bei den Schülern B bemerkbar:

Mauritz Wesselbaum startete zwar durchwachsen, beim Geschicklichkeitsparcours wurde er zweiter, das wollte er in den beiden folgenden Rennen aber ändern. Und er tat es. Über die 200m Sprintdistanz siegte er klar und somit sollte die 1.000m Langdistanz die Entscheidung bringen. Und dementsprechend entschlossen ging Mauritz ins Rennen. Runde um Runde vergrößerte er den Abstand zu seinen Verfolgern und gewann schlussendlich mit über drei Sekunden Vorsprung. Welten im Inline-Speedskating. Nun gilt es sich auf die in zwei Wochen beginnenden Süddeutschen Meisterschaften vorzubereiten, in seiner Klasse der höchste nationale Titel.

Dort wird auch Nina Broermann dabei sein. Für sie ging es am Samstag beim EuropaCup in Mechelen über 600m und 1.000m. Hier konnte Nina Broermann ihre Ausdauerstärke ausspielen. Vom Start weg gewann sie beide Rennen und ging als Führende in den zweiten und abschließenden Sonntag. Motiviert durch die Tatsache, dass so ein Titel der höchste ist, den sie überhaupt in dieser Altersklasse erringen kann, startete sie über die 800m Distanz ebenfalls stark und fuhr einen Start-Ziel-Sieg ein. Die abschließende längste Distanz über 1.200m musste sie somit eigentlich nur noch sturzfrei zu Ende fahren, um sich den Gesamtsieg zu sichern. Und das tat sie, denn auch hier startete sie gut und verteidigte den Platz ganz vorne souverän. Vier Starts, viermal Platz ein, ein super Ergebnis und Erlebnis mit ihrem ersten Sieg bei einem Europacup.

Gratulation an die Ruhrboss-Kids!


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.