Testspiel in Querenburg: Kreisligist will VfL Bochum zur Verzweiflung bringen

Anzeige
Bisher ging der VfL Bochum in seinen Testspielen fleißig auf Torejagd - Fortsetzung in Querenburg?
 
Bapoh, Hinterseer und Co. geben ihre Visitenkarte ein drittes Mal auf heimischem Boden ab.
Bochum: Vonovia Ruhrstadion |

Feiertag in Querenburg: Am Mittwoch (28.6.) um 18.30 Uhr gibt der VfL Bochum seine Visitenkarte auf dem Rasenplatz an der Westerholtstraße ab. Der TuS Querenburg geht diese Partie mit ambitioniertem Humor an. „Seien Sie dabei, wenn unsere Torhüter die VfL-Neuverpflichtungen aus Österreich und Griechenland zur Verzweiflung bringen“, wirbt der A-Kreisligist auf seiner Homepage.

Die ersten beiden Vorbereitungsspiele des VfL Bochum haben durchaus Eindruck hinterlassen – und zwar einen recht treffsicheren. Mit 9:0 setzten sich die Profis am Wochenende beim Bezirksligisten CSV SF Linden durch. Tom Weilandt und Johannes Wurtz schnürten jeweils einen Doppelpack. Noch deutlicher war das Ergebnis im ersten Test ausgefallen, als zum Auftakt der blau-weißen Trainingseinheiten beim Kreisligisten Blau-Weiß Grümerbaum gleich 21 Treffer fielen, und zwar allesamt für den VfL. Dabei stach vor allem Neuzugang Dimitrios Diamantakos heraus, der in einer Halbzeit gleich sechs Tore zum Festival beisteuerte.


Erstes Gegentor für den VfL Bochum?

Vielleicht sind es auch diese Ergebnisse, die den TuS Querenburg mit einem Schmunzeln die Flucht nach vorne antreten lassen. „Erleben Sie, wie unsere Abwehrkette der VfL-Offensive keinen Raum zum Kombinieren lässt. Und freuen Sie sich mit uns, wenn unser Knipser dafür sorgt, dass Manuel Riemann das erste Mal in dieser Saison den Ball aus dem Netz holen muss“, heißt es launig-vergnügt auf der Vereinsseite der Querenburger. Immer getreu dem Motto: Wir haben keine Chance – aber wir nutzen sie!

Nutzen wollen das dritte Vorbereitungsspiel auf heimischem Boden aber auch die Profis des VfL Bochum, um mit einer erfrischenden und engagierten Vorstellung weiter Eigenwerbung zu betreiben. Und um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen, schließlich verschafft Gertjan Verbeek in dieser Zeit wie gewohnt möglichst vielen Akteuren Spielanteile. In beiden bisherigen Tests wechselte er zur Pause jeweils komplett durch, so dass je 22 Profis zum Einsatz kamen.

Dabei sind nach wie vor noch nicht alle Spieler an Bord. Vor allem Timo Perthel, Nico Rieble und Vitaly Janelt machen mit Knieproblemen Sorgen. Evangelos Pavlidis hatte zudem zuletzt Rücken und Patrick Fabian litt an einem Virusinfekt, während Peniel Mlapa Sonderurlaub nach seiner Länderspielreise mit Togo genoss.

Saglam fährt zur Europameisterschaft

Länger verzichten muss Verbeek noch auf Görkem Saglam, das allerdings aus einem erfreulichen Grund. Der Mittelfeldspieler steht im endgültigen Kader der deutschen U19-Nationalmannschaft, die vom 2. bis 15. Juli bei der Europameisterschaft in Georgien die Farben des DFB vertritt. Am Donnerstag bricht der gesamte Tross zu dem Turnier auf, bei der die deutschen Gegner in der Vorrunde Niederlande, Bulgarien und England heißen. Die beiden besten Teams qualifizieren sich für das Halbfinale, am 15. Juli steigt in Tiflis dann das Endspiel. Läuft es also gut für die DFB-Junioren, wird Saglam dem VfL entsprechend lange nicht als Alternative zur Verfügung stehen.

Danilo Soares neu beim VfL

Freuen dürfen sich die VfL-Fans dafür aber auf andere Gesichter, die ganz neu sind an der Castroper Straße. Nach Lukas Hinterseer und Dimitrios Diamantakos hat Bochum mit Danilo Soares jetzt seinen dritten externen Neuzugang vorgestellt. Der 25-jährige Brasilianer wechselt von der TSG Hoffenheim in der Ruhrpott und hat beim VfL einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Die Knieverletzungen von Perthel und Rieble gaben den Anlass, den Kader mit einem weiteren Linksverteidiger zu verstärken. „Wir freuen uns sehr, dass wir diese Planstelle mit Danilo Soares besetzen konnten. Er kennt die 2. Bundesliga und hat gerade beim FC Ingolstadt gezeigt, dass er eine wichtige Stütze für die Mannschaft sein kann“, ist VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter überzeugt.

Für Ingolstadt hatte Soares in zwei Spielzeiten insgesamt 59 Partien in der 2. Liga bestritten und war maßgeblich am damaligen Aufstieg der Schanzer in die Bundesliga beteiligt. Gelingt ihm dieses Kunststück jetzt noch einmal mit dem VfL Bochum, hätten alle Beteiligten am Ende alles richtig gemacht.


Am Freitag (30.6.) um 18 Uhr werden die VfL-Trikots für die neue Saison (Heim-, Auswärts- und Ausweichtrikot) erstmals öffentlich im Ruhr Park im Rahmen einer großen Präsentation vorgestellt. Fans können sich die neuen Trikots bereits am Vorabend im Onlineshop des VfL Bochum sichern. Online gibt es die neuen Trikots bereits ab Donnerstag (29.6.) ab 18.48 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.